Studie: Ja-Sager sind bei Uneinigkeit gestresst!

Sie kennen bestimmt auch mindestens eine Person, die ständig mit Ihnen übereinstimmt. Was gibt es auch schöneres, als die gleiche Meinung zu teilen, fragen Sie sich? Nun, für Sie mag das ja ein Zeichen von Anerkennung sein...

Ja-Sager
Ja-Sager haben's nicht immer leicht Foto: videodet/iStock/Thinkstock

Würde ein „Ja-Sager“ Ihre Meinung demnach nicht teilen, könnte er es dennoch nicht äußern, denn Unstimmigkeiten bedeuten für manche zu viel Stress, wie Hirnscans belegen. Diese Ergebnisse gehen von einer Studie der australischen Monash University hervor.

Stress vermeiden

Die Scans haben gezeigt, dass die Hirnregionen, die Ängste regulieren, bei Ja-Sagern aktiviert werden, wenn sie mit bestimmten Aussagen nicht übereinstimmen. Das bedeutet, dass viele Personen Ihnen nicht einfach nur Recht geben, weil sie eine solch hohe Meinung von Ihren Ansichten haben, sondern weil sie schlichtweg Stress vermeiden möchten. Die Untersuchungen haben sogar gezeigt, dass sie sogar zustimmen, wenn sie wissen, schlechte Ratschläge zu bekommen, einfach, um sich einen unangenehmen Zustand zu ersparen.

Anfällig für Gruppenzwang

Der Nachteil eines solchen Drangs ist, dass man dadurch anfälliger für Gruppenzwang ist und von anderen öfter ausgenutzt werden kann, da man weniger autonom ist.

Mehr zum Thema: