Herrlich ehrlich: Mit Mama-Blog zum Internet-Star

Kärntner Marketingexpertin Verena Enzenhofer berichtet online über ihr Leben als berufstätige Mama von drei Töchtern – und spricht damit Gleichgesinnten aus dem Herzen.

Maedis.JPG
Das Vier-Mäderl-Haus  Foto: Privat
Ueber.gif
Verena Enzenhofer stellt sich und ihren Blog vor Foto: Privat
Vier.gif
Einer der beliebtesten Beiträge: Was wäre, wenn ... ? Foto: Privat
Trip.gif
Big family on tour - oder "Es kommt anders als man denkt" Foto: Privat

Als Mutter von drei kleinen Töchtern ist nichts alltäglich und routiniert. Kommt noch das Berufsleben dazu ist Chaos auf jeden Fall vorprogrammiert. Doch Verena Enzenhofer meistert diesen Spagat mit Bravour und lässt die Welt daran teilhaben. Mit lustigen, nachdenklichen und auch weniger schönen Geschichten und Hoppalas aus ihrem Familienleben ist die 37-Jährige inzwischen zu einem Internet-Star avanciert. Ihr Blog „mamawahnsinnhochdrei“ verzeichnet bereits rund 15.000 Zugriffe pro Monat, 2000 Fans informieren sich regelmäßig via Facebook und 1500 Follower hat die energiegeladene Mama auf Instagram. Etliche Kooperationen mit namhaften Unternehmen wie Nintendo, DM, Stabilo oder Gedankenkraft zeigen ihr ebenfalls, dass sie mit ihren Geschichten den Kern trifft.

Perfekt geht nicht

Das Erfolgsrezept: Sie spricht Gleichgesinnten nicht nur Mut zu, sondern vor allem spricht sie ihnen aus dem Herzen. Denn in dieser vom Streben nach dem Perfektionismus geleiteten Welt sind die ehrlichen Worte Enzenhofers über den alltäglichen Familienwahnsinn mit all seinen (un-)schönen Facetten wie Balsam auf der Seele. „Ich bin nicht perfekt und versuche auch nicht, es zu werden“, betont die 37-Jährige.

Schlafen.jpg
Schlafen? Von wegen. Toben im Babybett ist doch viel lustiger Foto: Privat

Gutes Netzwerk

Ehrlichkeit währt am längsten – das zeigt auch der beliebteste Blog-Eintrag. Enzenhofer, die sich selbst als modebewusste, chaotische und abenteuerlustige Mama bezeichnet, widmet sich dort der Frage „Was wäre, wenn ich ein viertes Kind bekäme“. Ganz so abwegig ist die Frage ja nicht, war schon die dritte Tochter nicht geplant, aber auf jeden Fall sehr herzlich willkommen in der Familie. Und wer weiß schon genau, was die Zukunft für einen bereit hält. Auf ein gut funktionierendes Netzwerk kann die 37-Jährige auf jeden Fall jetzt schon zurückgreifen, denn im Hause Enzenhofer ist nicht nur Frauenpower angesagt. Auch der Papa, Ex-Eishockeyprofi Hannes Enzenhofer, muss fest mitanpacken, genauso wie Großeltern und Freunde. „Ich bin so dankbar für die viele Unterstützung!“

Kurz & gut

Dass sie mit ihren Erzählungen so viele Menschen anziehen und begeistern würde, hätte sich Enzenhofer jedoch nicht im Traum gedacht. Die Idee, ihr herrlich chaotisches Leben online zu präsentieren, hatte die Klagenfurterin an einem Sonntag im März. „Beim Zeitunglesen kam mir plötzlich die Idee. Ich habe mich davor nicht sonderlich für Blogs interessiert oder mich informiert“, erinnert sich die dreifache Mama. Am darauffolgenden Freitag, einem 13., ging ihr Blog bereits online – und begeistert seitdem Tausende Leser. Das Schreiben geht der Kommunikationswissenschaftlerin leicht von der Hand. Und weil das Leben immer noch die besten Geschichten schreibt, sprudeln die Inhalte nur so... „Der Blog ist für mich so etwas wie ein Ventil, ich schreibe mir alles von der Seele.“ 30 Minuten für den Rohentwurf, mehr gibt sich die engagierte Marketingexpertin nicht. „Ich habe einmal zwei Stunden an einem Beitrag gebastelt und ihn am Ende verworfen. 30 Minuten sind eine gute Zeit, vor allem auch leicht in den Alltag integrierbar. Kürzlich hatte ich beispielsweise einen sehr erfolgreichen Vormittag: Ich war laufen, habe vier Beiträge geschrieben und dann zu Mittag meine Kleine von der Tagesmutter geholt. Das war ein tolles Gefühl!“

Erinnerungslücken auffüllen

Einen ganz bestimmten Eigennutz hat das Online-Tagebuch für die Kärntnerin natürlich auch: „Ich bin so vergesslich. Und das Aufschreiben hilft mir, das Erlebte präsent zu halten.“ Wer also keinen Ratgeber sucht, sondern jemanden, der einem bestätigt, dass man im Leben nicht alles richtig machen kann (und muss) und dennoch zu einem guten Ergebnis kommt, sollte unbedingt einen Blick auf „mamawahnsinnhochdrei“ wagen. Vielleicht erkennt man sich ja sogar in der einen oder andern Situation. Unterhaltung garantiert!

Seite.gif
Ein Blog, der mit Geschichten aus dem Leben einer berufstätigen, dreifachen Mama begeistert Foto: Privat/KK

 

 

Mehr zum Thema: