Herbert Leite: Neue Dimension bei BayWa

Am Wochenende vor Ostern wird der neue Bau- und Gartenmarkt in Bludenz eröffnet. Im Mai geht die BayWa online. Im Herbst beginnt die nächste Erweiterung in Lauterach. BayWa Vorarlberg bleibt umtriebig und kundenorientiert. Marktleiter Herbert Leite über das Erfolgsrezept.

Herbert Leite
„Sanitär, Holz, Werkzeug, Baustoffe – das sind noch Männerdomänen. Doch 60 Prozent unserer Kunden sind Frauen.“ Herbert Leite. Foto: walser-image.com

Weekend: Der BayWa Bau- und Gartenmarkt in Lauterach soll noch einmal erweitert werden. Was ist geplant?
Herbert Leite:
Das Lager wechselt auf ein angrenzendes Grundstück, dadurch erhalten wir Platz für zwei zusätzliche Glashäuser. Dort kommt Ware hinein, die für den Kunden bisher unter Flug­dächern begehbar ist. Der Pflanzenbereich ist dann noch besser geschützt und der Kunde kann trockenen Fußes alles erreichen, auch die Gehwege werden etwas breiter. Und bei der Einfahrt bauen wir eine eigene Tankstelle. 

Weekend: Alles zum 20. Geburtstag nächstes Frühjahr. Sie sind von Anfang an dabei. Was hat sich in dieser Zeit bei Sortiment und Kunden­ansprüchen geändert?
Herbert Leite:
Es ist gar alles anders! Allein schon durchs Internet: Der Kunde kommt heute perfekt informiert und legt heute viel mehr Wert auf Qualität als noch vor ca. 15 Jahren, wo alles billig, billig sein musste. Gartenmöbel, zum Beispiel, verkaufst du heute nur, wenn sie lagernd sind. Der Garten hat eine neue Rolle erhalten, er wird immer mehr zur Freizeitoase.

Weekend: Worin unterscheidet sich BayWa vom Mitbewerb?
HerbertLeite:
Ich wollte von Beginn an einen Baumarkt mit Fachhandelscharakter. Ich bin ein bisschen stolz darauf, dass das seit 19 Jahre so ist. Umfragen und Bewertungen geben uns recht. Der Kunde fühlt sich wohl und wenn er gut bedient wird, ist er auch bereit zu kaufen. Zu unseren 90 ganzjährig beschäftigten Mitarbeitern gehören allein 9 gelernte Gärtner und Floristen, 7 gelernte Handwerker und wir bilden 12 Lehrlinge aus. Natürlich haben wir dadurch höhere Personalkosten als andere...

Weekend: Was, wenn man Böses denkt, höhere Preise bedeutet.
Herbert Leite:
Das würde der Kunde in 19 Jahren irgendwann merken. Natürlich musst du auch das billige Gerät führen. Die entscheidende Frage ist aber die qualifizierte Beratung. Was ist das geeignete Produkt, das der Kunde für seinen Zweck braucht? Wenn man Fachmitarbeiter hat, ist die Reklamationsquote viel niedriger, der Kunde zufriedener und so schließt sich wieder der Kreis.

Weekend: Wie ist die BayWa in Vorarlberg aufgestellt? Was tut sich neben Lauterach?
Herbert Leite:
Im Gartenbereich ist Lauterach die Nummer 1 in Vorarlberg. Mit den Bereichen Baustoffe, Agrar und Mineralöle ist Lauterach unsere Zentrale. Einen kleinen Markt führen wir in Schruns und bis vor kurzem in Bludenz. Jedoch eröffnen wir im März einen neuen, größeren Standort in der Klarenbrunnstraße. Auf 1.500 m² bietet der Markt alles rund um Haus & Hof. Zusammen mit dem Gartenmarkt in Rankweil, der Landtechnik in Lustenau, Frastanz und Hittisau decken wir Vorarlberg umfassend ab.

Herbert Leite
„Unsere Marktposition als Nummer 1 kannst du nur mit qualifiziertem Personal erreichen.“ Herbert Leite. Foto: walser-image.com

Zur Person: HERBERT LEITE

  • Jahrgang 1961, wohnt in Möggers
  • verheiratet, 4 Kinder
  • Nach Kfz-Lehre Ausbildung zum Einzel- und Großhändler und Bürokaufmann
  • seit 1995 bei BayWa
  • baut 1999 als Marktleiter BayWa-Markt Lauterach auf, leitet auch Garten- und Baumärkte in Rankweil und Bludenz
  • Hobbys: „Alles was mit Sport zu tun hat und Holzen als ganz große Leidenschaft – der ideale Ausgleich zum Berufsstress“

Mehr zum Thema: