Hartl Haus: Praktikanten schnuppern Berufsluft

Insgesamt elf Schüler und Studenten nutzen die Sommermonate für ihr Pflichtpraktikum bzw. einer Ferialarbeit bei Hartl Haus. Aufgaben in den Bereichen Fertighausproduktion, Planung und Tischlerei bis hin zur Unterstützung im Bereich Marketing zeigen die Vielfalt des Waldviertler Traditionsunternehmens.

HARTL HAUS_Praktikanten2019.jpg
Foto: Hartl Haus

Hartl Haus bietet jeden Sommer Schülern von höheren technischen Lehranstalten (HTL) im Bereich Bauwesen und Holztechnik, die Möglichkeit, ihr Pflichtpraktikum zu absolvieren. Die Jugendlichen können das schulisch erworbene Wissen in den Bereichen Fertighausproduktion, technischer Planung, Tischlerei und Tischlereitechnik in der Praxis einsetzen und Erfahrungen sammeln.

In diesem Sommer nutzen elf Schüler die Chance und sammeln im Zuge eines Pflichtpraktikums oder einer Ferialarbeit erste Erfahrungen im Berufsleben.

Gerne wird von ehemaligen Hartl Haus-Praktikanten auch die Zeit zwischen dem Abschluss der Ausbildung und dem Beginn eines Präsenzdienstes für einen Ferialjob genutzt.

Theorie in Praxis umsetzen

„Praktika bieten den Jugendlichen die Chance, die gelernte Theorie in die Praxis umzusetzen und die verschiedenen Berufsbilder kennenzulernen. Die Schüler bekommen die Chance sich ihrer Fähigkeiten und Stärken bewusst zu werden und auch das Arbeitsumfeld in einem großen Unternehmen kennenzulernen“, spricht sich Direktor Peter Suter positiv über die Pflichtpraktika im Zuge der Ausbildung an HTLs aus.

Hartl Haus ist Österreichs ältestes Fertighausunternehmen mit eigener Bau- und Möbeltischlerei, das derzeit 300 Mitarbeiter beschäftigt. Die in Echsenbach im Waldviertel gefertigten Hartl Häuser werden von den Kunden hoch geschätzt: 96,3 Prozent waren 2018 mit ihrem Eigenheim und den Leistungen von Hartl Haus sehr zufrieden - eine Bestmarke in der gesamten Branche.