Fünf Gründe: Darum wachen Sie in der Nacht auf

Während tiefer Schlaf eine echte Erholung bietet, kann eine ständig unterbrochene Nacht zur Nervenprobe werden. Wir haben hier fünf Gründe für schlechten Schlaf und Tipps, die Abhilfe schaffen.

Nachts-aufwachen
5 Gründe für unruhigen Schlaf Foto: KatarzynaBialasiewicz/iStock/Tinkstock

1. Der nächtliche Gang aufs WC

Wenn Sie bemerken, dass Sie in der Nacht öfter aufwachen, weil Sie auf die Toilette müssen, empfehlen wir Ihnen zuerst drei bis vier Stunden vor dem Schlafengehen so wenig wie möglich zu trinken. Sollten Sie trotzdem nachts mit einer vollen Blase aufwachen, könnte das ein erstes Anzeichen von Diabetes sein. Denn der Körper versucht in der Nacht den Zucker über den Urin abzubauen.

2. Rückenschmerzen

Die falsche Matratze, zu viele, Polster, schlechte Haltung, oder zu wenig Sport – Rückenschmerzen können viele Ursachen haben. Daher empfehlen wir Ihnen zuerst die Matratze genauer anzusehen, denn wenn diese schon zu alt oder auch zu weich ist, dann macht sich das sehr schnell im Rücken bemerkbar. Außerdem empfehlen wir Ihnen zwischen drei und fünfmal pro Woche Übungen für die Rückenmuskulatur zu machen.

3. Zu heiß

Hitzeattacken können ebenfalls die unterschiedlichsten Gründe haben. Vielleicht ist Ihre Bettdecke zu dick oder Sie haben zu wenig gelüftet? Auch Sorgen können zu nächtlicher Unruhe und teilweise auch Schweißausbrüchen führen. Wenn Sie am Vorabend zu viel Alkohol getrunken haben, könnte das der Grund für Hitzewallungen sein. Hormonschwankungen führen ebenfalls zu einem Hitzegefühl. Am besten Sie schlafen mit einem leichten Pyjama und halten am Nachtkästchen ein Glas Wasser bereit. Heiße Füße können an der kalten Wand gekühlt werden.

4. Atemnot

Atempausen kommen im Schlaf relativ häufig vor. Der medizinische Ausdruck dafür ist Schlafapnoe, dabei setzt der Atem pro Stunde bis zu 60 Mal aus. Die meisten Menschen bemerken erst, dass sie darunter leiden, wenn sie in der Nacht aufwachen und nach Luft schnappen. Die Auswirkungen sind aber nicht zu unterschätzen und sollten ärztlich behandelt werden.

5. Husten

Nächtliches Husten kann durch Sodbrennen oder sauren Geschmack im Mund verursacht werden. Ein häufiger Grund für Hustenanfälle ist auch Magensäure, die in die Speiseröhre gelangt und dort  die Kehle reizt. Sollten Sie öfter darunter leiden, würden wir leichte und magenschonende Kost zum Abendessen empfehlen.

Mehr zum Thema: