Studie: Freunde werden weniger ab diesem Alter!

Können Sie sich noch an die Zeiten erinnern, an denen Sie sich nicht entscheiden konnten, auf welche Veranstaltung Sie gehen sollen, weil Sie so viele Freunde hatten? Lang, lang ist’s her, oder?

freunde-werden-weniger
Freunde mit Smartphones Foto: oneinchpunch/iStock/Thinkstock

Doch woran liegt es, dass unsere sozialen Kontakte immer weniger werden? Forscher haben sich diesem Phänomen gestellt und Millionen von Menschen unterschiedlichen Alters analysiert. Den Ergebnissen der Aalto und Oxford University zufolge haben wir im Alter von 25 Jahren die meisten Freunde. Danach reißen immer mehr Freundschaften ab.

Handy mit 25 am meisten genutzt

Für die Erhebung wurden Handy-Kommunikationen von 3,2 Millionen Europäern untersucht. Wesentlich waren die Anruf-Muster (SMS ausgeschlossen) unter mehreren Personen-Gruppen im Jahr 2007. Im Alter von 25 wird das Smartphone am meisten für die Kommunikation mit anderen genutzt. Grundsätzlich konzentriert sich jeder Mensch auf rund 15 Personen pro Monat.

Ab 45 stabilisiert sich Anzahl

Im Verlauf der darauffolgenden 20 Jahre nehmen die sozialen Kontakte stetig ab. Ab 45 stabilisiert sich die Anzahl der Freunde aber für ungefähr ein Jahrzehnt, danach geht es wieder bergab.

Männer haben mehrere Freunde

Doch wie sieht es geschlechterabhängig aus? Sowohl Frauen als auch Männer erreichen mit 25 ihren Höchststand an sozialen Kontakten, doch die männlichen jungen Erwachsenen haben tendenziell mehrere. Die Freunde werden weniger ab 45  - Männer verlieren sie jedoch abrupter.

Mehr zum Thema: