Schwarzseehütte: Tourentipp für Halbtagswanderer

Gleich mehrere Wanderrouten führen auf die Schwarzseehütte am Verditz in der Wanderdörfer-Region Villach – Faaker See – Ossiacher See. Zwei dieser Aufstiegsmöglichkeiten dauern weniger als einen halben Tag und bieten so noch ausreichend Gelegenheit zum Entspannen und Genießen.

Schwarzsee.jpg
Unter dem idyllischen Bergsee liegt die Schwarzseehütte Foto: Corinna Widi / Österreichs Wanderdörfer

Die Schwarzseehütte liegt auf 1750 Metern Seehöhe unterhalb des gleichnamigen Sees in der Wanderdörfer-Region Villach – Faaker See – Ossiacher See. Wandersleute, die sich nach dem Aufstieg noch ausgiebig Zeit für die kulinarischen Genüsse in der idyllisch gelegenen Einkehr nehmen möchten, sollten eine der folgenden Halbtagesrouten wählen: 

Vom Lärchenboden über den Schwarzsee

Wer eine relative kurze und mittelschwere Wanderung zur Hütte machen möchte, sollte vom Parkplatz Lärchenboden in Verditz starten. Der gut gekennzeichnete Weg Nr. 27 führt beständig steigend durch schöne Mischwälder zum Almenbereich. Der Schotterstraße Richtung Schwarzsee folgend, gelangt man nach etwa 10 Minuten zum idyllischen Bergsee, der einen schönen Ausblick über das Drau- und Gegental bietet. Weiter geht es über eine beweidete Almwiese zur nahe gelegenen Schwarzseehütte. Der Rückweg führt direkt von der Hütte über den Waldweg zum Lärchenboden. In Summe kann mit einer Gehzeit von zweieinhalb Stunden gerechnet werden.

über den Almboden.jpg
Der Weg führt beständig steigend durch schöne Mischwälder zum Almenbereich Foto: Corinna Widi / Österreichs Wanderdörfer

Rundwanderung von Fresach über Amberg

Startpunkt dieser Wanderung ist der Alpengasthof Walder in Fresach. Die 8,4 km lange Wanderung, bei der es an die 700 Höhenmeter zu bewältigen gilt, führt entlang einer befestigten Forststraße bis zum Einstieg des alten Ochsenweges. Von dort geht es weiter zum Schwarzsee. Ein Abstecher bei der Hütte ist fast Pflicht, bevor man sich auf den weiteren Weg zum Palnock (1.901 Meter Seehöhe) macht. Hier heißt es dann Gipfelsieg feiern und die atemberaubende Kulisse auf der Aussichtsplattform genießen. Zurück geht es in Richtung Süden über den Jagasteig. Für diese Wanderung kann mit einer Gehzeit von dreieinhalb bis vier Stunden gerechnet werden. Auf gutes Schuhwerk sollte bei dieser Wegvariante unbedingt geachtet werden.

Kulinarische Höhepunkte in luftiger Höhe

Die Inhaber der Hütte, die vier Generationen der Familie Pirker, betreiben eine eigene Landwirtschaft in Afritz, aus der die zahlreichen Köstlichkeiten stammen. Diese schmecken in luftiger Höhe natürlich noch viel besser als im Tal. Dass der Gegentaler Bachenspeck, der Glundner, die geselchten Hauswürste, Bauernbutter und Leberwurst nicht nur gut, sondern ein echtes kulinarisches Highlight sind, wurde bei landesweiten Verkostungen festgestellt, die zahlreiche Auszeichnungen mit sich brachten. Die Hütte ist von Anfang Mai bis Ende Oktober geöffnet und Teilnehmer an der neuen Aktion Hüttenkult der Region Villach.

Hüttenkarte.jpg
Die Schwarzseehütte wird von der Familie Pirker geführt. Geboten werden heimische Produkte aus der eigenen Landwirtschaft in Afritz Foto: Corinna Widi / Österreichs Wanderdörfer

Über 117 weitere Wandertipps aus der Wanderregion Villach – Faaker See – Ossiacher See finden Sie hier.