Mittelkärnten ist ein E-Bike-Paradies

Die sanft hügelige Landschaft zwischen den Nockbergen und der Saualpe ist wie geschaffen für Rad- oder E-Bike-Touren.

E-biken-Copyright-Tourismusregion-Mittelkärnten-Neumüller-(1).gif
Über Stock und über Stein geht's auch mit dem E-Bike in der Region Mittelkärnten Foto: Tourismusregion Mittelkärnten/Neumüller

Was gibt es jetzt Schöneres, als die Tourismusregion Mittelkärnten in ihrer frühsommerlichen, farbenfrohen Landschaft per Fahrrad zu erkunden! Diese Jahreszeit macht Lust auf Aktivitäten in freier Natur und lädt dazu ein, neue Energie zu tanken. Zahlreiche beschilderte Radwege finden sich in der ganzen Region und ermöglichen Radausflüge quer durchs Land, und das für jedes Alter.

Kräfteschonend radeln

Einen besonders großen Stellenwert hat das E-Biken in Mittelkärnten. Mit den strombetriebenen Fahrrädern lässt sich die Region kräfteschonend erkunden - sogar Berge sind mit diesem umweltschonenden Fahrzeug ohne große Anstrengung befahrbar. Für die stetig steigende Zahl der E-Biker hat die Tourismusregion spezielle Routen konzipiert - mittlerweile sind es insgesamt 13. „Jede Strecke ist dabei beschildert und einem ganz individuellen Thema zugeordnet“, sagt Eva Pirolt, BA, Mitarbeiterin der Tourismusregion Mittelkärnten. Von der Genusstour über die Wassertour bis zur Tibettour! Dieses Routensystem ist in das übergeordnete Radwegesystem eingebunden, wurde touristisch entwickelt und erlebbar gemacht. Die Touren selbst, sowie Ausflugsziele, Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe werden den Radfahrern als Vorschlag digital per App, per Homepage, per Informationsbroschüre oder mittels Markierungen vor Ort vermittelt. Parkplätze und Einstiegspunkte mit Anbindung an den öffentlichen Verkehr und die Schifffahrt ergänzen dieses System.

Saualpe-Copyright-Tourismusregion-Mittelkärnten-Neumüller-(2).gif
Bis hinauf auf ie Saualpe führen die E-Bike-Touren Foto: Tourismusregion Mittelkärnten/Neumüller

Entdeckungsreisen per Rad

Die E-Bike-Routen ziehen sich durchs ganze Land - durch historische Städte wie St. Veit an der Glan, Feldkirchen, Friesach oder Althofen und vorbei an mächtigen Burgen und kulturellen Plätzen und an wunderbaren Naturkulissen. Sie sind von unterschiedlicher Länge und von unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad - von einfachen Kurzstrecken von nur 18 km bis zu langen Strecken von 100 km Weglänge, bis hin zu anspruchsvollen Mountain-Bike-Touren. Da ist für jeden Geschmack das richtige dabei! Eines ist aber an allen Strecken gegenwärtig: Die Kulinarik!

Radeln und genießen

Entlang der Radwege gibt es eine Vielzahl an Gastronomiebetrieben, die zum gemütlichen Einkehren einladen - idyllische Buschenschenken, traditionelle Wirtshäuser mit typischen Mittelkärntner Schmankerln und auch Haubenlokale mit verfeinerter Kärntner Küche und köstlichen Neukreationen. Wer seine E-Bike-Tour über ein ganzes Wochenende hin ausdehnen will, findet an den Strecken viele Möglichkeiten zum Übernachten - in Hotels, urigen Gasthöfen, Pensionen, Ferienwohnungen, bei Privatvermietern oder bei „Urlaub am Bauernhof“- Betrieben. 

Schloss-Poeckstein-Copyright-Tourismusregion-Mittelkärnten-Neumüller.gif
Hingucker wie das Schloss Pöckstein gibt es auf den Touren durch Mittelkärnten jede Menge Foto: Tourismusregion Mittelkärnten/Neumüller

E-Bikes zum Ausborgen

Ein besonderer Service der Tourismusregion Mittelkärnten ist der Verleih von topmodernen E-Mountainbikes. Diese Räder kann man sich direkt bei der Tourismusinformation am St. Veiter Hauptplatz und an der Rezeption im Fuchspalast ausborgen: Entweder halbtags um 11 Euro, ganztags um 17 Euro oder ein ganzes Wochenende um 38 Euro. Außerdem stehen auf Anfrage speziell ausgebildete „Rad-Guides“ für gemeinsame Ausfahrten bereit, welche die Region „wie ihre Westentasche“ kennen. 

Egal, ob Sie als Genussradler, Mountainbiker oder mit dem Rennrad unterwegs sind - das Radland Kärnten bietet spannende Touren-Tipps.