Echtes Handwerk: Backen wie anno dazumal

Du bist was du isst. Doch was steckt wirklich in dem Brot, das wir täglich essen? Die aktuelle Werbekampagne der Bäckerinnung sensibilisiert für gesundes, hochwertiges Brot.

Bäcker
Wolfgang Fitz, Innungsmeister der Vorarlberger Bäcker, geht in die Qualitätsoffensive: Handwerk, Natürlichkeit und eine authentische Werbekampagne. Foto: walser-image.com

Es ist dunkel draußen und das Ländle schläft noch tief und fest, als Wolfgang Fitz das Licht in der Backstube anmacht. Schon zwei Stunden später, pünktlich zum Tagesanbruch, duftet es herrlich nach den frisch gebackenen Brötchen, die gerade aus dem Ofen geholt werden. Knusprige Croissants und Semmeln sind verführerisch in der Auslage platziert – jetzt kann das Ländle aufwachen.

Weekend: Herr Fitz, was steckt hinter der neuen Werbekampagne der Bäckerinnung?
Wolfgang Fitz:
Wir backen unser Brot ehrlich und natürlich nach traditionellem Bäckerhandwerk. In den Brotsorten, die mit dem Vorarlberger Gütesiegel „Vorarlberger Bäckerhandwerk. Natürlich. Ehrlich.“ ausgezeichnet sind,  verzichten wir komplett auf  „unechte“ Zusätze und verwenden ausschließlich regionale Produkte von heimischen Bauern. Das Gütesiegel steht für Premiumqualität, die unsere Stand­ardqualität übertrifft.

Weekend: Wirkt sich der Verzicht auf Zusatzstoffe auf die Haltbarkeit des Brotes aus?
Wolfgang Fitz:
In Industriebäckereien gilt „Zeit ist Geld“. Also wird beim Reifeprozess gespart. Statt 20 Stunden reift der Teig nur 20 Minuten – die Differenz wird mit Emulgatoren ausgeglichen. Wir lassen dem Teig stattdessen die Zeit, die er braucht und verlängern so die Haltbarkeit des Brotes. Ganz ohne Zusatzstoffe.

Weekend: Was soll die Kampagne bewirken?
Wolfgang Fitz:
Wir möchten daran erinnern, dass das Gute in Vorarlberg so nah liegt. „A ghörigs Brot“ vom Bäcker des Vertrauens schmeckt ohne Geschmacksverstärker, ist bekömmlicher und mit dem Kauf unterstützt jeder Einzelne die Wertschöpfungskette bis zum Bäcker ums Eck.

Bäcker
„A ghörigs Brot“ vom Bäcker des Vertrauens schmeckt. Foto: Shutterstock

Der Beck ums Eck

Die Innung der Vorarlberger Bäcker steht für Qualität, Tradition und Ehrlichkeit. Mit dem Premium-Qualitätssiegel „Natürlich. Ehrlich.“ haben die heimischen Bäckermeister die Möglichkeit ausgewählte Brotsorten auszuzeichnen. Vorausgesetzt sie werden nach den fünf Grundsätzen gebacken.

Ein Gütesiegel für den Geschmack

Durch die Zertifizierung „Vorarlberger Bäckerhandwerk. Natürlich. Ehrlich.“ werden die meisterliche Verarbeitung und der Einsatz regionaler Rohstoffe sichergestellt und unabhängig kontrolliert. D. h. keine Aromatisierung, e-Nummern-frei, Produkte von Vorarl­berger Lieferanten, hergestellt von qualifizierten Mitarbeitern. Mehr auf www.derbeck.at

 

Mehr zum Thema: