Trump neuer US-Präsident: Seine schlimmsten Sprüche

Alles deutet darauf hin, dass der zukünftige Präsident der Vereinigten Staaten Donald Trump heißt. Er hat sich im Wahlkampf nie ein Blatt vor den Mund genommen und vielleicht gerade deshalb gewonnen. Hier seine umstrittensten Sager.

Donald-Trump-Sprüche
Donald Trump ist der neue US-Präsident Foto: Gene J. Puskar / AP / picturedesk.com

Einwanderungspolitik

„Ich werde eine riesengroße Mauer bauen und niemand baut bessere Mauern als ich, glaubt mir – und ich werde sie sehr preiswert bauen. Ich werde eine große, große Mauer an unserer Grenze im Süden bauen und ich werde Mexico dafür zahlen lassen. Merkt euch meine Worte.“

„Wenn Mexico seine Leute zu uns schickt, schicken sie ja nicht ihre besten Leute. Sie schicken diejenigen, die viele Probleme haben. Sie bringen Drogen. Sie bringen Kriminalität. Sie sind Vergewaltiger.“

Außenpolitik

„Ich weiß was zu tun ist und ich weiß was ich tun müsste, um den IS an einen Verhandlungstisch zu bringen und darüber hinaus auch zu besiegen. Aber das werde ich euch nicht heute Nacht sagen.“

„Ich bin mit Gaddafi fertig geworden. Ich habe ihm ein Stück Land vermietet. Der Preis, den er dafür bezahlt hat, war höher als das Land für zwei Jahre lang wert gewesen wäre und dann ließ ich ihn das Land nicht nutzen. Das sollten wir machen. Ich will nicht das Wort besch*****“ verwenden, aber ich habe ihn besch*****. Und genau das sollten wir machen."

„Ich glaube ich würde mich sehr gut mit Wladimir Putin verstehen. Das glaube ich einfach.“

"Die globale Erwärmung wurde von den Chinesen erfunden, um die USA wettbewerbsunfähig zu machen."

Politische Gegner

"Eine sehr glaubwürdige Ressource hat heute in meinem Büro angerufen und bestätigt, dass die Geburtsurkunde von Barack Obama eine Fälschung ist."

„Schaut euch dieses Gesicht an. Würde jemand dafür stimmen? Könnt ihr euch das vorstellen, das könnte das Gesicht der nächsten Präsidentin sein.“ (über die republikanische Mitbewerberin Carly Fiorina)

„Ich habe ihn nie wegen seines Aussehens beleidigt und glaubt mir, das hätte genug Stoff gegeben.“ (über den republikanischen Mitbewerber Rand Paul)

„Er ist keine Kriegsheld. Er war nur deshalb ein Kriegsheld, weil er in Gefangenschaft war. Mir sind diejenigen lieber, die nicht gefangen genommen wurden.“ (über John McCain, der im Vietnamkrieg fünf Jahre in Gefangenschaft war)

Sein Vermögen

„Ich brauche von niemandem das Geld. Ich nehme mein eigenes Geld. Ich brauche keine Lobbyisten. Ich brauche keine Spenden. Es ist mir egal. Ich bin wirklich sehr reich.“

Wähler

„Meine Wähler sind so klug und loyal. Ich könnte in der Mitte der 5th Avenue stehen und jemanden erschießen und trotzdem würde ich keine Wählerstimmen verlieren.“

Mehr zum Thema: