Darf's ein bisschen Meer sein?

Amazonas, Australien oder doch lieber in die Antarktis? Moderne Luxus-Kreuzfahrten ermöglichen ein exklusives und individuelles Urlaubserlebnis abseits der Massen.

EUROPA2_Moorea2.jpg
Foto: Hapag-LIoyd Cruises

Das Rauschen der Wellen leise im Ohr, die warme, karibische Sonne im Gesicht und ein mit Südseefrüchten beladener Cocktail in der Hand – so stellt man sich den perfekten Urlaub auf einem Luxus-Kreuzfahrtschiff vor. Fernab von überfüllten Low-Budget-Dampfern mit eng aneinander gereihten Liegestühlen, Buffet-Essen und Kinderrutschen, existieren Nobel-Kreuzfahrtschiffe, die sich auf erstklassige Urlaube im Wasser spezialisiert haben.

05_2013-08-22-EUROPA_2_Vogelperspektive_nah_CGI.jpg
Foto: Hapag-LIoyd Cruises

An der Spitze der besten Kreuzfahrtschiffe der Welt platziert sich seit Längerem die „MS Europa 2“ der „Hapag Lloyd“-Reederei. Legerer Lifestyle für maximal 500 Gäste lautet das Konzept auf der „Europa 2“. Luxus wird hier in Form von kulinarischen Highlights, erstklassigen Wellness- und Fitness-Angeboten sowie außergewöhnlicher Bordunterhaltung und faszinierender Landaktivitäten geboten. Der „Berlitz Cruise Guide“ vergab 2017 zum fünften Mal in Folge die Höchstnote für das beste Kreuzfahrtschiff der Welt.  Vom gemütlichen Familienapartment bis hin zur 115 Quadratmeter großen „Owner Suite“ – Gästewünsche bleiben hier keine offen. Allerdings hat eine Reise auf der „Europa 2“ auch seinen Preis: Für 155.700 Euro in der „Owner Suite“ und für 33.960 Euro in der günstigsten „Veranda-Suite“ konnte man heuer 63 Tage lang von Tahiti nach Bali schippern.  Bei einem ständig wechselnden Entertainment-Programm, Lesungen, Konzerten, einer gut sortierten Bordbibliothek und spannenden Landausflügen kommt selbst bei mehrmonatigen Schiffsreisen keine Langeweile auf. Auch die kleine Schwester der „Europa 2“, nämlich die „MS Europa“, zählt zu den besten Kreuzfahrtschiffen der sieben Weltmeere. Die „MS Europa“ bietet den meisten Platz pro Gast und ist mit 251 Suiten mit eigenem Meerblick ausgestattet.  Auch die Reederei „Cunard“ darf ganz oben mitschwimmen: Die bekanntesten Schiffe „Queen Mary“ und „Queen Elisabeth“ zählen zu den besten Schiffen im Transatlantik-Verkehr. Für rund 7.000 Euro wird in der „Queens Grill Suite“ der „Queen Mary 2“ acht Tage lang von Southhampton nach New York queer durch den Atlantik gefahren. Mit über 4.000 Kunstwerken an Bord ist die „Queen Mary 2“ eine der größten, schwimmenden Kunstgalerien.

csm_SeaCloud_II_Ship_20_ce21ed69a1.jpg
Foto: SEA CLOUD CRUISES

Spannendes Segelabenteuer und entspannter Kreuzfahrtgenuss liegen an Bord der beiden Windjammer „Sea Cloud“ und „Sea Cloud II“ nie weit voneinander entfernt. Während die Matrosen hoch oben in den Masten die Segel setzen, verwöhnt die Crew an Deck ihre Gäste mit erstklassigem Service. In eleganter Privatyacht-Atmospähre wird ein modernes Urlaubserlebnis der Sonderklasse geboten. Mit einer ähnlich intimen Atmosphähre werden Kreuzfahrten auf der „Le Ponant“ beworben. Mit ihrer überschaubaren Größe und dem offenen Design vermittelt das erste Schiff von „Ponant“ den Passagieren das Gefühl, auf einer Privatyacht zu segeln. Für eine neuntägige Kreuzfahrt rund um die karibische Insel Kuba bezahlt man auf der „Le Ponant“ rund 8.000 Euro.

EXP Regent Suite.jpg
Foto: Seven Seas Cruises

Mit 13 Decks und einer Länge von 224 Metern ist die „Seven Seas Explorer“ der Reederei „Regent Seven Seas Cruises“ eines der luxuriösesten Kreuzfahrtschiffe der Welt.  Seit Juli 2016 cruist der 425 Millionen Euro teure Luxusdampfer über die Ozeane. „Ruhige Savannen und Sonnenuntergänge“ – so lautet das Motto einer der teuersten Kreuzfahrten von Lissabon noch Kapstadt. Am 28. 11. 2018 wird der Anker in Lissabon gelichtet, preislich liegt die Luxusreise zwischen 14.469 in der „Veranda Suite“ und 115.959 Euro in der „Regent Suite“.  Letztere  verfügt neben einem 130 m2 großen Balkon über einen eigenen Spa-Bereich, eine Bar im Wohnzimer, zwei Schlafzimmer, Whirlpool und drei begehbare Kleiderschränke.  

HAN_Antarktis_Pinguine.jpg
Foto: Hapag-Lloyd Cruises

Auch Forscher müssen auf der „ MS Hanseatic“ von „Hapag Lloyd“ nicht auf Luxus verzichten: Das weltweit einzige Expeditionsschiff mit fünf Sternen kombiniert Abenteuer mit exzellentem Komfort. Expeditionsrouten bekommen mit den besonderen Annehmlichkeiten und den vielen kleinen Details an Bord einen perfekten Rahmen. Für knapp 13.000 Euro steht einer 18-tägigen Entdeckungsreise durch die grenzenlosen Weiten der Antarktis nichts mehr im Wege.

Mehr zum Thema: