Auf Schiene: Handball-Bim läutet Countdown zur Europameisterschaft ein

Die Handball-Europameisterschaft 2020 wirft bereits ihre Schatten voraus. Noch bevor es aber vom 9. bis 13. Jänner in Graz um Punkte geht, wurde eine eigens gebrandete Straßenbahn präsentiert. Die „Handball-Bim“ fährt ab sofort sechs Monate lang durch die Murmetropole.

GEPA_full_8231_GEPA-07081981014.jpg
STHV-Präsident Frank Dicker, ÖHB-Präsident Gerhard Hofbauer, Nationalteam-Torhüter Thomas Eichberger, Holding-Vorstand Barbara Muhr, Sportstadtrat Kurt Hohensinner, Ankünder-CEO Dieter Weber, Teamchef Ales Pajovic, ÖHB-Generalsekretär Bernd Rabenseifner, Handball-Sportkoordinator Didi Peißl und EM-Maskottchen "Winni". Foto: GEPA pictures

Mit 24 Teilnehmern und drei Ausrichtern (Österreich, Schweden und Norwegen) sorgt die Handball-Europameisterschaft 2020 für gleich zwei Premieren. Bei der größten EM aller Zeiten beherbergt Graz eine Vorrundengruppe. „Die Auslosung hat für Graz eine sportlich besonders attraktive Gruppe ergeben. Die zahlreichen Fans aus Kroatien, Serbien, Weißrussland und Montenegro werden für fantastische Atmosphäre sorgen. Die steirischen Fans sollten sich also rechtzeitig um Tickets bemühen“, so ÖHB-Generalsekretär Bernd Rabenseifner. Auch Sportstadtrat Kurt Hohensinner freut sich auf die Großveranstaltung: „Die Stadt Graz hat es sich ja zur Aufgabe gemacht, die Kleinsten für den Sport zu begeistern. Mit der EM kann es gelingen, die Jugend mit dem Handball-Virus zu infizieren.“

67666037_488817925238000_4514882978903490560_n.jpg
Landessportkoordinator Didi Peißl legt nicht nur bei der Beklebung der Straßenbahn Hand an, sondern ist auch für die Organisation des Grazer Spielorts verantwortlich. Foto: Weekend Magazin

Keine schlaflosen Nächte

Gespielt wird übrigens in der Messehalle, die wie schon 2010 eigens für die Handballer adaptiert wird. Die Latte liegt für das Organisationsteam um  Landessportkoordinator Didi Peißl aber hoch: Bei der EM 2010 wurde der Grazer Spielort vom Europäischen Handballverband besonders gelobt. „Wir haben ein Team von rund 120 Personen – die meisten waren auch 2010 dabei. Ich habe also noch keine schlaflosen Nächte“, erklärt Peißl.

GEPA-07081981027.jpg
Torhüter Thomas Eichberger und Teamchef Ales Pajovic treffen im Rahmen eines Team-Lehrgangs in Graz auf Serbien und die Niederlande. Foto: GEPA pictures

EM-Vorgeschmack

Bis es bei der Europameisterschaft um Punkte geht, wird den steirischen Handballfans aber noch ein dichtes Programm geboten: Nach dem Trainingslager des THW Kiel stehen von 16. bis 18. August die Steirischen Handballtage an. Bei diesem Vorbereitungsturnier sind nicht nur alle steirischen Erst- und Zweitligaklubs, sondern mit RK Gorenje Velenje (SLO), Dinamo Bucuresti (ROM) und Pfadi Winterthur Handball (SUI) auch internationale Top-Teams im Einsatz. Ende Oktober gastiert dann das Nationalteam für einen Lehrgang in Graz und bestreitet Testspiele gegen die EURO-Starter Serbien (25. Oktober) und die Niederlande (27. Oktober) im Raiffeisen Sportpark. „Wir wollen all diese Veranstaltungen nutzen, um einen weiteren Impuls für den Handball in der Steiermark zu setzen“, erklärt STHV-Präsident Frank Dicker.

Tickets für die Europameisterschaft gibt's im ÖHB-Webshop und auf www.oeticket.com

Mehr zum Thema: