3D-Brille für Gottesanbeterin: Erkenntnis für bessere Technologien

Die Wissenschaft braucht manchmal skurrile Methoden, um Substanzielles zu ergründen – wie auch in diesem Experiment! Gottesanbeterinnen wurden mit einer 3D-Brille ausgestattet, um herauszufinden, wie sie ihre Umwelt wahrnehmen.

3D-Brille
Gottesanbeterin sieht in 3D Foto: SciNews/YouTube

Instekten nutzen eine 3D-Wahrnehmung zum Jagen, wie Forscher der Newcastle University unlängst herausgefunden haben. Diese Erkenntnis kann dazu beitragen, visuelle Wahrnehmungstechnologie für Computer und Roboter zu verbessern.

Jagen in 3D

Die Wissenschaftler haben die handgemachte Brille, bestehend aus einer konventionellen grünen und blauen Linse, anhand von Bienenwachs auf die Gesichter der Gottesanbeterinnen geklebt. Mit dieser Ausstattung wurden den wirbellosen Probanden kurze Videos von Käfern gezeigt, die über den Bildschirm krabbelten. In 2D hatten sie keinerlei Interesse, diese zu jagen. In 3D hingegen waren sie bereit zum Angriff. Das ist der Beweis dafür, dass Gottesanbeterinnen beim Jagen eine 3D-Wahrnehmung haben. Diese und weitere Untersuchungen könnten helfen, 3D-Technologien besser auszubauen. 

Mehr zum Thema: