125. Geburtstag: Erstes offizielles Fußballspiel in Österreich

Vor 125 Jahren fand das erste offizielle Fußballspiel in Österreich stat.: Mittendrin und voll dabei, damals wie heute: Der First Vienna Football Club 1894.

Geburtstagsfoto_125-Jahre -Vienna_20191114.jpg
Geburtstagsfoto – 125 Jahre First Vienna Football Club. Foto: First Vienna

Es ist die erste offizielle Fußballpartie zwischen zwei eingetragenen Vereinen auf österreichischem Boden: Der First Vienna Football Club 1894 trifft auf den Vienna Cricket Club. Die Begegnung gilt als die Geburtsstunde des Fußballsports in Österreich.  „Die blau-gelbe Familie ist Quell der nunmehr über 125jährigen Entstehungsgeschichte des österreichischen Fußballs. Darauf sind wir stolz“, freut sich Vienna-Vizepräsident Kurt Svoboda, der zuversichtlich in die Zukunft blickt. „In 125 Jahren haben wir viele Höhen und Tiefen erlebt. Unsere blau-gelben Werte sind uns Fundament und Kompass zugleich. Damit wollen wir nicht nur an die legendäre Vergangenheit anknüpfen, sondern vor allem die Zukunft im Fußball neu gestalten – und das in einem soliden finanziellen und organisatorisch sicheren Umfeld.“

Fulminante Feier

Im Jubiläumsjahr hat der sechsfache österreichische Meister und Mitropacupsieger eine Reihe von Aktivitäten lanciert. Im Juli war der deutsche Bundesliga-Aufsteiger Union Berlin zur Geburtstagsparty auf die Hohe Warte eingeladen. Am 22. August, dem eigentlichen Gründungstag des ersten und ältesten Fußballverein Österreichs, stellten sich Gratulanten aus der ganzen Welt ein. Allen voran Mario Kempes: Argentiniens Torschützenkönig und Weltmeister von 1978 war zur Ehrdarbietung seines ehemaligen Vereins extra aus seiner Wahlheimat, den USA, angereist.

Hart erkämpfter Sieg

Am 15. November 1894 fand das erste Fußballspiel zwischen zwei eingetragenen Vereinen in Österreich statt. 219 Zuseher, vornehmlich aus der englischen Kolonie Wiens, sahen die Partie zwischen der Vienna und dem Vienna Cricket Club. Gespielt wurde auf der Kuglerwiese im 19. Wiener Gemeindebezirk nach den damals gültigen internationalen Regeln (zweimal 50 Minuten mit zehnminütiger Pause). Die Partie endete mit einem 3:0-Sieg der Cricketer. Auch das Retourspiel auf der Jesuitenwiese im Prater endete mit einer Niederlage. Erst im dritten Spiel, im Frühjahr 1895, konnte die Vienna den ersten Sieg einfahren.

Zeitzeuge Zeitung

Der „Allgemeine Sport-Zeitung“ war die Premiere am 18. November 1894 eine Randnotiz wert. „Die englische Colonie Wien hatte sich Donnerstag in Döbling ein Rendezvous gegeben, und ein recht ansehnliches Publikum gesellte sich ihr bei. Es handelte sich um ein Fussballwettspiel zwischen dem Ersten Wiener Fussballclub und dem Ersten Wiener Cricket- und Fussballclub. Während der erstgenannte Club der Mehrheit nach aus Wienern besteht, ist in dem Cricket- und Fussballclub das englische Element allein vertreten. Das letztere, das auf sportliche Spiele seit Generationen geschult ist, behielt bei dem gestrigen Match denn auch die Überhand, sowohl die Geschicklichkeit der einzelnen Spieler als auch das glücklich getroffene Arrangement sicherte den Engländern den Sieg. Sie trieben den Ball dreimal durch das Ziel, während das ihren Gegnern nicht ein einziges Mal gelang. Spieler wie Zuschauer hatten an der Veranstaltung, zu deren Schauspiel das ebene Terrain auf der Hohen Warte gegenüber der Villa Rothschild benützt wurde, ihr helles Sonntagsvergnügen.“ Interessant und amüsant der Schlusssatz anno dazumal: „Es wäre sehr wünschenswert, dass sich das Fussballspiel, diese wunderbare kräftigende Leibesübung, bei uns ausbreiten und einbürgern würde.“

ASZ_18941118.png
Der Allgemeinen Sport-Zeitung war die Premiere eine Randnotiz wert. Foto: Allgemeine Sport-Zeitung

Kuriose Fakten

„Der Fußballsport galt in seiner Anfangszeit als mondän: So besuchte auch der britische Botschafter in Wien das Wiener Derby. Um den Zuschauerdrang zu bändigen und das Betreten des Spielfelds zu verhindern, wurden damals die Spielfelder mit Planken und Einzäunungen abgegrenzt. Statt Eintrittsgeldern hatten die Besucher ein Programm mit den jeweiligen Mannschaftsaufstellungen zu kaufen“, erinnert sich der Historiker und Vienna-Fan Alexander Juraske in seinem Buch, der Fußball-Fibel, „Blau-Gelb ist mein Herz“.  Weitere interessante Details: Das Team der fortschrittlichen Cricketer trug damals bereits Stollenschuhe, während die Vienna-Kicker noch kein geeignetes Schuhwerk hatten. Dafür wurde die Vienna einen Tag früher als die Cricketer ins Vereinsregister eingetragen, weshalb die Blau-Gelben bis heute als First Vienna Football Club 1894, als erster Fußball-Verein Österreichs, firmieren.

Mehr zum Thema: