Gesundheitsmatratzen: Darauf müssen Sie achten

Schlaf ist eines der Grundbedürfnisse des Menschen. Doch im Dschungel der Matratzen-Angebote fündig zu werden ist gar nicht so einfach. Welche Tipps am besten helfen, um die perfekte Gesundheitsmatratze zu finden.

Kopie von schlafende Frau auf Gesundheitsmatratze
Mit der richtigen Gesundheitsmatratze zum perfekten Schlaf Foto: michaeljung/iStock/Thinkstock

Naturlatex, Naturfaser, Kaltschaum, Visco- und Taschenfederkernmatratzen für Schwer- oder Leichtgewicht, Mann, Frau, Allergiker oder Kind. Oder wie wärs mit einer veganen Matratze?

Nicht erst wenns weh tut

Viele Menschen mit Muskel- oder Rückenbeschwerden entscheiden sich immer häufiger für eine Gesundheitsmatratze. Sie soll die Druckverteilung gewährleisten und somit Wirbelsäule, Gelenke und Muskeln entlasten. Dadurch werden der Körper besser durchblutet und die optimale Sauerstoffversorgung sicher gestellt. Bei einer Gesundheitsmatratze erfolgt eine sanfte Dehnung des Körpers über die gesamte Nachtruhe, der Muskeldruck wird damit von den Bandscheiben genommen. Doch Gesundheitsmatratzen sollen nicht erst bei Schmerzen angeschafft werden, denn Rückenbelastungen verschwinden nicht wie von Zauberhand. Ein gesunder Schlaf ist bereits in jungen Jahre wichtig. Mit einer Gesundheitsmatratze beugen Sie Verspannungen und Schmerzen vor und können erholsamer schlafen.

Vier wesentliche Gesundheitsmatratzen

Grundsätzlich gibt es eine Vielzahl an Gesundheitsmatratzen. Sie müssen sich die Fragen stellen: Was möchte ich bewirken? Habe ich Allergien oder gar schon Schmerzen beim Liegen? In welchem Bett fühle ich mich besser? Worauf liege ich besonders bequem?

Kaltschaummatratzen

Sie sind allergikerfreundlich, anpassungsfähig, langlebig und haben eine gute Wärme-Isolation. Sie ist besonders für unruhige Schläfer, ältere Menschen und jene, denen leicht kalt wird oder die Rückenprobleme haben, geeinget. Eher unpassend ist die Matratze für Menschen, die nachts viel schwitzen.

Der Kern der Matratze besteht aus Kaltschaum, der für die Gesundheit absolut unbedenklich ist. Der Mantel der Schaumstoffmatratze besteht aus mehreren Schaumstoffschichten, die eine unterschiedliche Dichte und Dicke haben. Für eine gute Luftzirkulation sorgen die Luftkammern zwischen den Schichten. Der Matratzenbezug besteht aus ökologischen Materialien wie Schafschurwolle oder Rosshaar.

Die großen Vorteile einer Kaltschaummatratze ist die hohe Punktelastizität. Diese sorgt dafür, dass nur jene Teile der Matratze einsinken, die mit Gewicht belastet werden. Die Wirbelsäule wird optimal gestützt, die Matratze ist leicht und wendbar, sehr langlebig und absolut geräuschlos. Die gute Luftzirkulation sorgt für ein hygienisches Klima, das besonders für Allergiker von Vorteil ist.

Leider kann die Kaltschaummatratze am Anfang unangenehm riechen. Man benötigt unbedingt einen Lattenrost. Im Brandfall ist die Matratze leicht entflammbar. Dagegen kann aber ein entsprechender feuerfester Abzug helfen.

Beim Kauf müssen Sie unbedingt darauf achten, dass das Raumgewicht des Bettes nicht unter 45 Kilogramm/Kubikmeter liegt. Denn dieser Wert sagt viel über die Lebensdauer aus. Es ist übrigens nur dann eine Kaltschaummatratze, wenn Kaltschaum drauf steht.

Taschenfederkernmatratzen

Taschenfederkernmatratzen unterscheiden sich von normalen Federkernmatratzen dahingehend, dass die Federn in der Matratze in Stoffsäckchen eingenäht sind. Sie sind für alle Schlafpositionen, Körpergrößen und Gewichte geeignet, auch für jene, die viel schwitzen. Wer leicht friert, liegt bei dieser Matratze eher nicht richtig.

Die Vorteile bei einer Taschenfederkernmatratze sind die die optimale Stützung des Körpers, die hohe Stabilität und der hohe Liegekomfort. Durch die Stoffsäckchen hört man die Bewegungen auf der Matratze nicht. Taschenfederkernmatratzen sind für einfache und verstellbare Lattenroste sehr gut geeignet. Wenn man also schon einen guten Lattenrost hat, muss man nicht noch einen kaufen.

Die Taschenfederkernmatratzen sind relativ schwer und dadurch ein bisschen schwerer zu wenden oder zu transportieren.

Beim Kauf müssen Sie unbedingt auf die Anzahl der Federn achten. Hochwertige Modelle haben um die 1.500 Federn. Eine hohe Stauchhärte steht für eine sehr gute Belastbarkeit. Das Raumgewicht sollte bei 45 Kilogramm/Kubikmeter liegen.

Visco-Matratzen

Viscoelastische Matratzen sind besonders für Personen mit orthopädischen Problemen geeignet. Auch empflindliche Personen und Seitenschläfer werden ihre Freude an dieser Matratze haben. Für unruhige Schläfer und Menschen, die stark schwitzen, ist die Visco-Matratze eher ungeeignet.

Die Matratze besteht aus einer Art "Formgedächnis-Schaum" (engl.: Memory Foam), diese passt sich dem Körper perfekt an und verleiht einem das Gefühl, im Schlaf zu schweben. Der Kern dieser Modelle besteht entweder aus Kaltschaum oder Viscoschaum. Der reine Viscoschaum reagiert sehr empfindlich auf Gewicht und Wärme, deshalb gibt es zwei Arten von Matratzen: die, die auf Wärme reagieren oder jene, die auf Gewicht reagieren. Die Beschichtung, bestehend aus Kaltschaum und umgeben von Viscoschaum, dient als Druckentlastung.

Die Visco-Matratze ist sehr gut für Allergiker geeignet, hat eine hohe Lebensdauer und entlastet den Körper optimal beim Schlafen. Die Matratze ist geräuschlos und durch die hohe Punktelastizität wird die Durchblutung gefördert und hilft somit gegen Rückenschmerzen.

Bei Visco-Matratzen besteht die Gefahr eines Hitzestaus durch die Körperwärme. Der dicke Viscoschaum ist wenig atmungsaktiv und ist besonders für Menschen, die viel schwitzen, nicht gut geeignet. Ein weiterer Nachteil ist, dass die Oberfläche nur mit Verzögerung wieder in die Ursprungslage kommt, wenn man sich bewegt.

Hier sollte das Raumgewicht nicht unter 80 Kilogramm/Kubikmeter liegen.

Naturlatexmatratzen

Sie haben eine hohe Punkelastizität, stützen den Körper optimal und sind resistent gegen Bakterien und daher sehr hygienisch. Diese Matratze ist für alle möglichen Schläfer geeignet (Seite, Rücken und Bauchlage), auch für Personen, die stark schwitzen und kälteempfindlich sind. Eher ungeeignet ist sie für Menschen mit einer Latexallergie, mit orthopädischen Probleme und für Schläfer, die reinigungsmüde sind, denn Latexmatratzen müssen gepflegt werden.

Das Latex aus dem Naturlatexmatratzen wird aus dem Saft von Kautschukbäumen gewonnen. Durch die Herstellung entstehen bei der Matratze kleine Löcher, die perfekt für die Luftzirkulation sind und die Feuchtigkeit gut regulieren. Der Latexmatratzenbezug besteht oft aus Wolle, die bei der Absorbierung von Feuchtigkeit hilft.

Latexmatratzen haben eine hohe Lebensdauer, eignen sich für alle Schlafpositionen und besonders für Allergiker. Die Matratze passt sich an Körper und Lattenrost perfekt an und verhilft zu einem ruhigen und geräuschlos Schlaf.

Die Matratze ist ziemlich schwer und nicht so leicht zu wenden. Naturlatexmatratzen sind empfehlenswerter als normale Latexmatratzen: die bestehen aus Chemie und sollen nicht sehr gesund sein.

Tipps für die perfekte Wahl

Ein wichtiger Hinweis fürs Probeliegen ist: Immer vormittags probeliegen! Denn am Nachmittag oder Abend fühlt sich fast jedes Bett bequem an, vor allem nach einem Arbeitstag. Um das Bett zu testen, sollten Sie länger darin liegen, da reichen zwei Minuten häufig nicht aus. Es gibt Anbieter, die Kooperationen mit Hotels haben, in denen Sie probeschlafen können.

Teuer ist übrigens nicht gleich besser: Wenn Sie eine gute Matratze wollen, müssen Sie darauf achten, dass es nicht zu billig ist. Umgekehrt bedeutet ein hoher Preis freilich nicht unbedingt, dass die Matratze wirklich gut ist. Unser Tipp: Am besten sehen Sie sich mehrere Anbieter an. Ein Indiz für gute Qualität sind im Regelfall die Garantie und Zusatzleistungen (z.B. kostenlos die alte Matratze entsorgen). Stiftung Warentest prüft ständig Matratzen - dort findet man hilfreiche Bewertungen.

Der Berater muss auf ihre Körpergröße, Ihr Körpergewicht und Ihre Bedürfnisse eingehen. Tut er dies nicht, dann lieber eine zweite und dritte Meinung einholen.

Sie müssen sich für den Bettkauf Zeit nehmen, verschiedene Betten testen und die erwähnten Tipps beherzigen. Dann kann nichts mehr schiefgehen, und Ihr gesunder Schlaf ist nur noch eine Bettlänge entfernt.

Mehr zum Thema: