Die besten Tipps: Fliesen im Wohnbereich

Fliesen werden längst nicht mehr nur im Bad und in der Küche verlegt, der Trend geht immer mehr hin zu Fliesenböden im Wohnbereich. Doch welche Vor- und Nachteile birgt dieser Trend? Sind Fliesen wirklich für Wohnzimmer und Co. geeignet?

Fliesböden im Wohnbereich
Fliesböden haben viele Vorteile, auch für den Wohnbereich Foto: Luiza Klat-subicka/Hemera/Thinkstock

Fliesen liegen voll im Trend und verdrängen immer häufiger den klassischen Holzboden aus Wohn-, Schlaf- und Aufenthaltsräumen. Keine störenden Stufen und schöne Übergange von einem Zimmer zum anderen sind ein optischer Vorteil.

Drei Arten von Fliesen

Es gibt drei wesentliche Arten von Fliesen: Steingutfliesen, Steinzeugfliesen und Feinsteinzeugfliesen.

Steingutfliesen sind einfache Wandmaterialien, die für eine normale Fliesenwand verwendet werden.

Steinzeugfliesen sind glasierte Fliesen, die früher besonders als Bodematerial verwendet wurden. Heute ist das schon eher selten.

Feinsteinzeugfliesen werden zu 99 Prozent im Bodenbereich verwendet. Sie sind selten glasiert und die Fliese besteht aus einem Guss, das heißt die Fliesen sind durch und durch einheitlich.

Vorteile von Fliesen

Fliesen sind sehr strapazierfähig und gut für die Gesundheit! Denn weder der keramische Belag noch Fugenmaterial oder Kleber dünsten aus. Fliesen haben auch eine sehr hohe Lebensdauer und die Umwelt wird indirekt geschont. In den meisten Fällen werden Fliesenböden nur ausgetauscht, wenn sich die modischen Vorlieben geändert haben und andere Farben oder Muster herhalten sollen.

Fliesen lassen sich sehr leicht reinigen! Aggressive Reinigungsstoffe für den Privathaushalt werden nicht benötigt - ganz im Gegenteil: Der Oberflächenbelag kann durch aggressive Reinigung sogar beschädigt werden.

Fliesen können relativ einfach selbst verlegt werden! Mit ein bisschen handwerklichem Geschick und Übung können Sie Ihren eigenen Boden verlegen. Wenn Sie ein bisschen unsicher sind, können Sie sich eine Anleitung bei einem Fachmann holen. Dadurch lässt sich nebenbei auch Geld sparen.

Bei Schäden lassen sich Fliesen leichter austauschen. Tipp: Beim Verlegen sollten Sie einen kleinen Vorrat an Fliesen aufheben, falls eine Fliese ausgetauscht werden muss.

Fliesen sind für Beanspruchungen aller Art gut: in der Nähe des Ofens können hitzebeständige Fliesen verlegt werden, wasserabweisende im Bad, kältebeständige im Garten oder Balkonbereich bzw. abreibbeständige im Wohnzimmer. Denn Fliesen gelten als die strapazierfähigsten Baumaterialien.

Fliesen sind in Kombination mit einer Fußbodenheizung regelrechte Stromsparer. Keramikfliesen sind nämlich gute Wärmeleiter, brauchen dadurch keine hohe Vorlauftemperatur, um warm zu werden und können somit Energie sparen.

Fliesenböden im Wohnzimmer
Fliesenböden im Wohnzimmer sehen optisch sehr gut aus Foto: Fuse/Thinkstock

Nachteile

Obwohl Fliesenböden eine gute Resistenz unter normalen Haushaltseinflüssen haben, sind sie trotzdem nicht unzerbrechlich. Die Brüchigkeit der Fliesen hängt aber stark von Material und Qualität ab.

Fliesenböden sind, wenn keine Fußbodenheizung vorhanden ist, sehr kalt. Sie lassen sich sehr schwer durch eine voll laufende Heizung und deren Vorlauftemperatur erwärmen und strahlen sogar Kälte aus. Jedoch macht die Habtik und die Farbe viel aus: wenn die Fliesen nicht ganz glatt sind und warme Farbe dominieren, wirken sie wärmer und können auch ohne Fußbodenheizung verwendet werden. 

Bei dem Einlegenlassen von einer Fußbodenheizung braucht man indiviuelle Beratung. In manchen Wohnungen ist es gar nicht möglich eine Fußbodenheizung zu installieren. Desweiteren kann sie sehr teuer werden.

Expertentipp

Die "1. Sortierung" ist das, was es meistens beim Fachmann oder im Handel gibt. Die "2. Sortierung" muss angegeben werden und das sind Fliesen, die einen Fehler haben. Die Glasierung ist unregelmäßiger oder sie kommt aus dem Ofen mit Fehler. Mit der "1. Sortierung" aber liegen Sie nicht falsch.

Wer einen Holzboden schöner findet, liegt bei Fliesen genauso richtig: denn es gibt schon Fliesen in Holzoptik, die echtem Holz verblüffend ähnlich aussieht.

Beim Kauf sollte man die Fliesen in die Hand und den Berater über die Pressung und Länge der Brennung fragen: je mehr Druck bei der Pressung angewendet wurde und je länger die Fliese gebrannt wurde, desto geduldiger und resistenter ist das Material.

Großformatige Fliesen sind nicht nur In sondern auch sehr praktisch: Weil durch große Fliesen eine geringerer Fungenanteil vorhanden ist, ist der Boden viel pflegeleichter.

Fazit

Fliesen sind auf alle Fälle für Wohnräume sehr gut geeignet, wenn man aber keine Fußbodenheizung installieren will oder kann, sollte man es sich vielleicht noch einmal überlegen. Großformatige Fliesen sind sehr empfehlenswert, weil sie leichter zum Pflegen sind und mit der Kontrolle von Pressung und Brennung der Fliesen sehen Sie viel über die Qualität. 

Mehr zum Thema: