Tödlich! Haben Sie diese Pflanzen im Garten?

Es gibt einige Pflanzenarten, die zwar keine negativen Auswirkungen auf den Menschen haben, den geliebten Haustieren aber erheblichen Schaden zufügen können. Besonders bei diesen drei Gattungen ist Vorsicht geboten!

toedliche-pflanzen-garten.jpg
Hundebesitzer sollten Narzissen meiden Foto: xrrr/iStock/Thinkstock

1. Blauregen

Blauregen ist eine Kletterpflanze und wird auch Wisterie oder Glyzine genannt. Für Menschen ist der Blauregen zwar ungefährlich, allerdings haben die Samenhülsen eine giftige Wirkung auf Hunde, Katzen und Pferde. Sobald Symptome wie Erbrechen oder Durchfall auftreten, sollte schnellstmöglich ein Tierarzt aufgesucht werden.

toedliche-pflanzen-garten-blauregen.jpg
Blauregen Foto: Sepidehmaleki/iStocK/Thinkstock

Lilien

Bereits der Verzehr einer kleinen Menge Lilien kann bei Katzen zu tödlichem Nierenversagen führen.

toedliche-pflanzen-garten-lilie.jpg
Lilien Foto: revetina01/iStock/Thinkstock

Narzissen

Experten raten Hundebesitzern strikt von Narzissen im Garten ab. Der Verzehr der sogenannten Osterglocken führt bei Hunden sehr schnell zu Krämpfen, Zittern, Herzrhythmusstörungen, Erbrechen und Durchfall.

toedliche-pflanzen-narzissen.jpg
Narzissen Foto: _londongal_/iStocK/Thinkstock

Mehr zum Thema: