Mietrecht & Rollos: Fenster-Bohrlöcher vermeiden

Funktionsrollos sollten nah vor dem Fensterglas montiert werden, da sie sonst ihren Schutz nur mangelhaft erfüllen. Direkte Verschraubungen von Rollos am Fenster sind in Mietwohnungen problematisch. Die Alternative: bohrfreie Montagen.

Mietwohnung Rollos Wohnen Einrichtung - Cover
In Mietwohnungen sollten Rollos vorzugsweise ohne Bohrlöcher montiert werden Foto: livoneo.de

Wer heutzutage ein Rollo montieren möchte, hat mehrere Möglichkeiten, um seinen Sonnenschutz solide anzubringen. Ein bewährter Klassiker ist die verschraubte Anbringung an Wand oder Decke. Daneben gibt es zum Beispiel auch die Montageoptionen, ein Rollo am Fensterflügel oder in der Glasleiste zu verschrauben.

Diese nahen Befestigungsvarianten vor dem Fensterglas sind insbesondere bei ausgewiesenen Funktionsrollos wie Thermorollos oder Verdunkelungsrollos schon geradezu obligat. Denn sowohl Hitzeschutz als auch Verdunkelung lassen sich logischerweise nur optimal umsetzen, wenn das Rollo unmittelbar vor der Glasscheibe positioniert ist, was mit einer Montage im Mauerwerk schlichtweg nicht zu bewerkstelligen ist.

Wohnungs- und Hausmietern ist jedoch von Fensterbohrungen abzuraten,  da sie laut Mietrecht als Beschädigung bewertet werden.  Während Bohrlöcher in Wand und Decke noch einwandfrei zugespachtelt und überstrichen werden können, gestaltet sich die rückstandsfreie Beseitigung von Löchern im Fenster  nicht so einfach, da Unebenheiten oder Verfärbungen zurückbleiben können. „Im schlimmsten Fall muss ein Mieter beim Auszug sogar für die Kosten eines neuen Fensters aufkommen“, sagt Dagmar Pohland, Produktberaterin für Rollos bei Livoneo. Alternativ bietet es sich an, Rollos ohne Bohren zu montieren - entweder mit einem Klemmhalter oder mit einem geeigneten Montagekleber.

Rollos klemmen und kleben: Was ist zu beachten?

Klemmvorrichtungen für Rollos sind auch für Laien recht problemlos anzubringen. Eine wichtige Voraussetzung ist, dass sich eine Gummidichtung auf der Fensterrückseite befindet, an der die Klemmträger optimalen Halt finden. In der Regel wird bei der Klemm-Montage der Halter aus Stabilitätsgründen zusätzlich mit einer kleinen Klebefläche fixiert. Bei einer Minimal- oder auch Komplett-Verklebung am Fensterflügel muss grundsätzlich darauf geachtet werden, dass der Untergrund trocken, staub- und fettfrei ist. Zusätzlich sollte das Klebemittel erst ein paar Stunden ausreichend einwirken, bevor das Rollo erstmalig in Betrieb genommen wird.

Können Rollos an Dachfenstern auch bohrfrei angebracht werden?

Anders als bei senkrechten Fenstern bieten Klemmträger oder Klebevorrichtungen im Dachbereich wegen der Schräglage des Fensters keine verlässliche Stabilität. Generell ist die Montage von einem Dachfenster-Rollo ein Spezialfall. Denn eine Wandmontage entfällt ebenfalls als Option, da sich das Fenster im Nachgang nicht mehr öffnen ließe. Kurzum: Eine gebohrte Fenstermontage ist unumgänglich.

Hier empfiehlt es sich, mit dem Vermieter das Gespräch zu suchen und schriftlich zu vereinbaren, dass ein Dachfensterrollo einfach als fester Bestandteil mit in die Komfort-Grundausstattung von Wohnung oder Haus aufgenommen wird und bei einem Umzug dann auch im Mietobjekt verbleibt. Vermieter lassen sich aufgrund der besonderen Montageproblematik oftmals auf eine entsprechende Vereinbarung ein und übernehmen häufig sogar die Anschaffungskosten. Hilfreich ist ebenfalls, den Vermieter auch von vornherein bei der konkreten Auswahl des Rollos hinsichtlich Funktion und Farbe mit in die Entscheidung einzubeziehen. Und: Die Montage sollte natürlich von einem Fachbetrieb ausgeführt werden.

Mehr zum Thema: