Was ist denn nun "hygge"?

Schon einmal von "hygge" gehört oder gelesen? Der Trend kommt aus Dänemark, dem nach Norwegen glücklichsten Land der Welt, wenn man dem World Happiness Report 2017 glauben darf. Hyggelig, ausgesprochen etwa "hüggelig", bedeutet etwa gemütlich, angenehm, behaglich, geborgen und beschreibt ein wunderbares Lebensgefühl.

Massivholz Kiefer
Foto: allnatura

In Mitteleuropa sind wir oftmals getrieben, gestresst und stehen unter enormen Druck. Daher ist es auch kein Wunder, dass Österreich noch nicht einmal unter den Top Ten, sondern auf Platz 13 zu finden ist. Ein wenig hyggeliges Lebensgefühl kann helfen, entspannter und glücklicher zu werden.

Vom skandinavischen Lebensgefühl kann man auch hierzulande mit ein paar Kniffen profitieren:

1. Ein gemütliches Zuhause

Gerade wenn die Tage wieder kürzer werden, ist es notwendig, Licht ins Haus zu bringen. Viele Kerzen machen den Raum kuschelig. Sie verströmen ein warmes Licht, das entspannt und entschleunigt. Auch die passenden Möbel tragen zum Wohlfühlen bei. Chrom und Stahl sind alles, aber nicht hyggelig, da sind hochwertige und geschmackvolle Massivholzmöbel viel stimmiger. Sie bringen Natur ins Haus und sind mit ihrer einzigartigen Struktur auch stets ein wunderschönes Einzelstück. Als Deko eignen sich Mitbringsel vom letzten Waldspaziergang, schöne Bilder mit beruhigenden Motiven, ein flauschiger Teppich oder ein Bücherregal mit richtigen Büchern und inspirierender Lektüre statt eines Ebook-Readers.

2. Trennung vom Überflüssigen

Ein gemütliches Zuhause bedeutet nicht zwangsläufig ein mit Nippes und Staubfängern überfülltes Heim. Hyggelig ist es, sich von allem zu trennen, das einen belastet und vielleicht auch noch mit negativen Erinnerungen belegt ist. Daher sollte man regelmäßig ausmisten und sich nur noch mit Gegenständen umgeben, die das Herz wärmen und guttun. Das muss nicht im anderen Extrem und Minimalismus enden. Erlaubt ist, was gefällt und die Seele streichelt.

3. Eine Frage der Einstellung

Das hyggelige Lebensgefühl beschränkt sich nicht nur auf ein gemütliches Zuhause, es ist auch eine Frage der inneren Haltung. Stress sollte vermieden werden, Harmonie, Entspannung und Achtsamkeit werden großgeschrieben. Das kann der achtsame Genuss von Schokolade oder einer Tasse Tee sein, das bewusste Atmen der würzigen Waldluft und sich auf den Moment konzentrieren. Stress und Drama sollen mit dem entsprechenden Mindset vermieden werden, denn Streit und Ärger ist unhyggelig.

4. Lieber gemeinsam statt allein

Gemeinsame Unternehmungen mit Freunden rücken wieder in den Mittelpunkt. Hyggelig ist es, wenn man gemeinsam Zeit verbringt, zusammen kocht oder die typisch skandinavischen Zimtschnecken backt. Eine Fotowand mit Bildern von gemeinsamen Unternehmungen mit Freunden und Familie schenkt ein Zusammengehörigkeitsgefühl und vertreibt schlechte Stimmung.

5. Offline gehen

Einer der Stressfaktoren des modernen Lebens ist die permanente Verfügbarkeit. Ständig blinkt das Smartphone oder das Tablet und fordert uneingeschränkte Aufmerksamkeit. Hyggelig ist es, genau diese elektronischen Geräte auszuschalten, sich mit einer Tasse Tee in eine Decke einzukuscheln und lieber ein Buch zu lesen, statt sich von banaler Unterhaltung der sozialen Medien berieseln zu lassen.