Achtung! Diese Einrichtung schadet der Beziehung

Puristisch, mediterran oder doch lieber ein skandinavischer Einrichtungsstil? Die Entscheidung wie Ihre Wohnung eingerichtet wird, sollte sorgsam und wohl überlegt getroffen werden, denn sie hat einen enormen Einflus auf die Beziehung!

einrichtung-schadet-beziehung.jpg
Streit in der gemeinsamen Wohnung Foto: Wavebreakmedia Ltd/Wavebreak Media/Thinkstock

Worauf Sie achten sollten, wenn Sie die erste gemeinsame Wohnung mit Ihrem Partner einrichten, lesen Sie hier.

1. Die Couch

Auf der Couch werden Sie mit Ihrem Liebsten viele Stunden verbringen und wenn das Sofa unbequem, falsch platziert oder einfach nicht schön ist, sorgt die vermeintliche Kuschelzone für Ärger, Unmut und in weiterer Folge auch Streit. Daher ist es wichtig gemeinsam zu entscheiden, welche Couch mit Ihnen einzieht. Reden Sie darüber und versuchen Sie einen Kompromiss zu finden, mit dem Sie beide zufrieden sind.

einrichtung-schadet-beziehung-couch.jpg
Wählen Sie gemeinsam eine Couch aus Foto: Wavebreakmedia/iStock/Thinkstock

2. Bilder, Poster und Fotos

Da Sie sich nun eine Wohnung teilen, sollten sich auch zu gleichen Teilen in der Wohnung ausleben können. Daher gilt: Familienfotos von ihr und ihm sollten ausgewogen in der Wohnung verteilt sein und welche Bilder und Poster an die Wände gehängt werden, muss mühsam ausdiskutiert werden. Geschmäcker sind nun einmal verschieden und auch hier gilt es einen Kompromiss zu finden. Er darf das Iron Maiden-Poster im Gang aufhängen, dafür ziert ihre Frida Kahlo die Wand im Schlafzimmer.

3. Platz für sich

Ihr Partner liebt Hängematten und Sie sitzen am liebsten im Ohrensessel und legen die Füße hoch? Für beide Relax-Zonen sollte die gemeinsame Wohnung Raum bieten, denn um sich langfristig wohl zu fühlen, braucht man Platz für sich.

einrichtung-schadet-beziehung-sessel.jpg
Schaffen Sie Platz für sich Foto: RuslanGuzov/iStock/Thinkstock

4. Unordentliches Nachtkästchen

Denken Sie daran, dass das Nachtkästchen das letzte ist, das Sie vor dem Schlafengehen sehen und auch das erste, nach dem Aufwachen. Wenn darauf unerledigte To-Do-Listen, die leer gegessenen Teller vom Vortag oder ein eingestaubter Bücherstapel liegen, kann diese Unordnung zu einer inneren Unruhe führen, die auf die Laune schlägt. Miese Stimmung führt zu Unzufriedenheit und Streitlust und das wirkt sich wiederum auf die Beziehung aus. Versuchen Sie daher Häufchenbildung an bestimmten Stellen in der Wohnung zu vermeiden.

5. Licht im Badezimmer

Fluoreszierendes Licht kreiert eine sehr unangenehme Atmosphäre und gerade in einem Raum wie dem Badezimmer, ist es absolut nicht zu empfehlen. Greifen Sie hier lieber zu warmem Licht und vielleicht sogar einem Dimmer. So starten Sie besser in den Tag und können romantische Stunden bei einem gemeinsamen Bad verbringen.

6. Gemeinsamer Besitz

Es müssen keine großen und teuren Sachen sein, die Sie sich gemeinsam kaufen. Eine Pflanze, eine Decke oder ein gemeinsam ausgewähltes Bild an der Wand, machen den neuen Wohnbereich zu einem Ort, an dem Sie beide Platz haben und sich wohl fühlen. Geteilte Gegenstände verleihen einer Wohnung Ihre ganz spezielle Note.

einrichtung-schadet-beziehung-gemeinsame-moebel.jpg
Schon das Aussuchen macht Spaß Foto: AntonioGuillem/iStock/Thinkstock