Psychologie: Diese Deko mindert Angstzustände!

Immer mehr Menschen leiden unter Angstzuständen und Panikattacken in den eigenen vier Wänden. Einige Studien haben nun gezeigt, dass ein Zusammenhang zwischen der Dekoration und dem Gemüteszustand besteht.

deko-mindert-angstzustaende
Dekoration hat Einfluss auf die Psyche Foto: archideaphoto/iStock/Thinkstock

Wenn Sie häufig das Gefühl haben, angespannt zu sein und schnell zu Stress neigen, könnte das an der Einrichtung Ihrer Wohnung liegen. Diese Deko-Tipps helfen Ihnen dabei Angstzustände zu mindern.

Pflanzen

Pflanzen sind Balsam für die Seele. Das zeigt eine Studie, die im "Journal of Environmental Psychology" veröffentlicht wurde. Die Ergebnisse belegen, dass Blumen, Sträucher und Pflanzen aller Art das Stresslevel senken. Daher sollten Pflanzen in keinem Raum fehlen.

deko-mindert-angstzustaende-pflanzen.jpg
Pflanzen mindern Angst Foto: vicnt/iStock/Thinkstock

Blaue Wände

Wissenschaftliche Frschungen haben gezeigt, dass die Farbe Blau den Blutdruck senkt, müde macht und das Gefühl von Stress reduziert. Blaue Wände sind besonders im Schlafzimmer oder auch Wohnzimmer zu empfehlen.

deko-mindert-angstzustaende-blaue-wand
Blaue Wände wirken beruhigend Foto: vicnt/iStock/Thinkstock

Halbleere Bücherregale

Ein voll gestelltes Bücherregal vermittelt Unruhe und steigert die Produktion des Stresshormons Cortisol. Um dieses unnötige Stressgefühl zu vermeiden, sollten Bücherregale nie ganz voll gestellt sein.

deko-beruhigt-angstzustaende-buecherregale.jpg
Regale sollten nie voll sein Foto: urfinguss/iStock/Thinkstock

Muster meiden

Zu viele Muster an den Wänden haben die gleiche Wirkung auf die Psyche wie volle Bücherregale. Wenn Sie also zu Nervosität und schnellem Stressempfinden neigen, sollten die Wände weiß oder einfärbig sein.

deko-mindert-angstzustaende-muster.jpg
Muster lieber vermeiden Foto: kaisorn/iStock/Thinkstock