Lackiertes Holz? Hände weg!

Lackierte Holzmöbel sehen weder besser aus noch sind sie gesünder. Im Gegenteil. Lacke enthalten häufig erdölbasierte Lösungsmittel. Im schlimmsten Fall atmet ihr Stoffe ein, die Ihr freiwillig niemals ins Haus nehmen würdet.

Wald Holz Tisch - Cover
Holz: Je unverfälschter, desto besser - und gesünder Foto: kwasny221/iStock/Thinkstock

Die gesundheitlichen Folgen können weitreichend sein, auch wenn darüber meist nicht offen gesprochen wird. Stellt euch am besten mal Blumen im Plastiksackerl vor – wer will sie schon so, samt dem Sackerl, ins Wasser stellen? Ohne Plastik sehen sie besser aus und duften besser. Mit Holz ist es genauso. Ihm durch einen aggressiven Lack die Luft wegzunehmen kann niemanden glücklich machen.

Ich rate euch, Möbel zu kaufen, deren Holzoberfläche mit Naturharzöl und Wachs behandelt sind. Dafür spricht vieles:

1. Das Holz kann atmen, also Feuchtigkeit aufnehmen und wieder abgeben
2. Beschädigungen können punktuell viel einfacher ausgebessert werden
3. Der Natur ist geholfen, weil keine auf Erdöl basierenden Rohstoffe verwendet werden
4. Die Oberfläche ist weit tastsympatischer als es ein "Plastiksackerl" aus Lack je sein könnte!

Blumen in Plastik machen niemanden glücklich

Fallt bitte nicht auf den "Natur-pur-Schmäh" rein. Viele Verkäufer versprechen tolle Qualität, doch oft trügt der Schein und ihr holt euch Gifte direkt in die eigenen vier Wände.

Es gibt mehrere Wege sicherzugehen, dass Ihr das bekommen habt, wonach Ihr verlangt habt:

1. Bittet den Händler um eine Volldeklaration. Das bedeutet, dass der Hersteller die Inhaltsstoffe bekannt gibt. Dabei muss er nicht seine Rezeptur preisgeben. Meines Wissens nach machen das nur wenige Unternehmen. Also: Wenn ihr Zweifel habt und Ihr keine Volldeklaration bekommt, dann Hände weg davon!

2. Eine weitere Möglichkeit festzustellen, ob ihr es mit naturbelassenem Holz, geölt oder gewachst, zu tun habt ist folgendes hochsensibles Messgerät: eure Nase. Was uns gut tut, das riecht auch so und was uns schadet, stinkt! Übel riechende Stoffe sind für unseren Organismus Warnstoffe.  Geht mal in ein Möbelhaus und beobachtet den ersten Atemzug. Wie fühlt sich der an?

Lack ab!

Auf einem Messestand vor ein paar Wochen des größten österreichischen Lackherstellers fand ich folgendes Plakat: 

Unser Herz schlägt für NATÜRLICHE OBERFLÄCHEN

Da frage ich mich nur: Wo bleibt die Volldeklaration und warum riechen die Oberflächen so komisch? Wir beschäftigen zur Zeit einen Tischler, dessen Lunge in seiner alten Firma von Lackdämpfen beinahe zersetzt wurde. Also warum schreibt das der größte österreichische Lackhersteller?

Es klingt gut, entspricht dem Zeitgeist und ist für den Laien schwer zu wiederlegen. Viele Konsumenten haben leider schon verlernt zu hinterfragen und darum kann man uns auch Blumen im Plastiksackerl vorsetzen ...

Für Fragen stehe ich euch gerne zur Verfügung, schreibt an rgl@rgl.at

Roman Lechner ist Inhaber der Waldviertler Vollholztischlerei Lechner. Er war Designer bei einem der größten Möbelhäuser Europas sowie Produktentwickler bei einem Luxusyachtenausstatter.

Roman Lechner bloggt auf der Meinungsplattform fischundfleisch, wo jeder bloggen und mitdiskutieren kann.

www.fischundfleisch.com