Ameisenplage bekämpfen: Welche Hausmittel helfen?

Ameisen sind arbeitssame und beeindruckende Tierchen. Trotzdem will niemand, dass sie ihrer Arbeit in den eigenen vier Wänden nachgehen. Sollte das bereits der Fall sein, lesen Sie hier, welche Hausmittel eine Ameisenplage bekämpfen.

ameisen-endlich-loswerden.jpg
Wenn Ameisen zur Plage werden Foto: Antrey/iStock/Thinkstock

1. Backpulver

Diese Methode ist nur dann erfolgreich, wenn das verwendete Backpulver Natriumhydrogencarbonat enthält. Ansonsten ist es vollkommen wirkungslos gegen die hartnäckigen Insekten. Da der entscheidende Wirkstoff aber meist nicht mehr in Backpulver enthalten ist, empfehlen Kammerjäger reines Natron zu verwenden. Damit die Ameisen darauf reagieren, muss das Natron zuerst auf einen Köder (am besten Puderzucker) und im Anschluss auf die Ameisenstraße gestreut werden. Der Zucker lockt die Tierchen an, während das Natron tödlich ist.

2. Essig

Wem die Natron-Methode zu radikal, kann Ameisen mit Essig vertreiben. Die Insekten orientieren sich an Düften und verfügen daher über einen sehr ausgeprägten Geruchssinn, für den der beißende Essiggeruch zu intensiv ist. Am besten Sie verdünnen Essig mit etwas Wasser und geben diese Mischung in eine Sprühflasche. Danach sprühen Sie die Flüssigkeit direkt auf die Ameisenstraße. Der starke Essiggeruch legt sich über den Geruch der Ameisenstraße wodurch die Tierchen die Orientierung verlieren und eine neue Route, bestenfalls außerhalb Ihres Hauses, suchen.

ameisenplage-bekaempfen-essig
Essig vertreibt die Ameisen Foto: kazoka30/iStock/Thinkstock

3. Hefe und Honig

In Internetforen ist häufig von eine Hefe-Honig-Variante zur Bekämpfung von Ameisenplagen zu lesen. Dabei wird geraten Hefe mit Honig zu vermengen und auf die Ameisenstraße aufzutragen. Der Honig soll die Ameisen anlocken und die Hefe angeblich tödlich wirken. Diese Wirkung ist allerdings anzuzweifeln, da Hefe aus einem Pilz besteht, der im Gegensatz zu Natron für Ameisen nicht schädlich ist. Außerdem ist das Gemisch sehr klebrig und die Süße des Honigs könnte auch andere Tiere anlocken.

4. Teebaumöl

Genau wie Essig hat auch Teebaumöl einen Geruch, der Ameisen in die Flucht zwingt. Mischen Sie das Naturprodukt mit etwas Wasser und sprühen Sie damit die Ameisenstraße ein. Sie können zusehen, wie die Tierchen das Weite suchen.

5. Kreide

Warum Kreide einen Effekt auf Ameisen hat, ist uns zwar nicht ganz klar, trotzdem zeigen Tests, dass Ameisen Kreidelinien micht überschreiten. Diese Methode funktioniert allerdings nur auf ausgewählten Flächen. Am besten Sie ziehen einen Kreiderand um das Objekt, das ameisenfrei bleiben soll und Sie werden, zumindest an dieser Stelle, keine Ameisenplage haben.

ameisenplage-bekaempfen-kreide
Ameisen gehen nicht über Kreide Foto: payamona/iStock/Thinkstock