Was Japaner mit Ahornblättern so alles machen

Pflücken kann man sie, sammeln, mit ihnen Räume dekorieren. In Japan, wo es Ahorn in breiter Zahl gibt, kamen findige Fans der Blätter jetzt noch auf eine ganz andere Idee, die schon bald weltweit vermarktet werden könnte.

Ahornblätter als Deko - bald auch als Delikatesse? - Cover
Ahornblätter als Deko - bald auch als Delikatesse? Foto: thinkstockphotos.com

Ob sie den Hunger stillen oder gut schmecken, sei dahin gestellt. Fakt ist: Sie sind voll im Trend - frittierte Ahornblätter. In Teilen Japans gehen sie bereits weg wie die warmen Semmeln. Da war es nur eine Frage der Zeit, bis auch Touristen die vermeintliche Köstlichkeit entdeckten, die gleich mehrere Vorteile genießt.

Billig und verfügbar

Ahornblätter gibt es in großer Zahl, sie sind günstig zu verarbeiten und ebenso zu verkaufen. Gut möglich also, dass der Snack schon bald in anderen Ländern seine Nachahmer findet!

Japanisch für Anfänger:

Sushi ganz leicht selbst gemacht