Urlaub in Monaco: 10 Attraktionen, die Sie nicht verpassen sollten

Derzeit dreht sich alles um den Großen Preis von Monaco. Doch das Fürstentum an der Côte d'Azur hat noch viel mehr zu bieten, als schnelle Autos und Motoren. Wir verraten Ihnen, was es abseits der Rennstrecke im sonnigen Monte Carlo zu besichtigen gibt.

Monaco
Yachten im Hafen Port de Fontvieille von Monaco. Foto: thinkstockphotos.com

Egal, ob Sie die fürstlichen Gemächer im Fürstenpalast besichtigen, im botanischen Garten flanieren oder sich am Strand "Lavrotto Beach" sonnen wollen – in Monte Carlo gibt es jede Menge zu entdecken. Wir stellen Ihnen 10 Attraktionen vor, die Sie sich bei einem Aufenthalt in Monte Carlo auf keinen Fall entgehen lassen sollten.

1. Port de Fontvieille

Port de Fontvieille
Yachten im Hafen Port de Fontvieille von Monaco. Foto: Wilfried Wirth / Interfoto / picturedesk.com

Im Norden der Altstadt liegt der Bezirk Fontvielle, der vollständig auf künstlich aufgeschüttetem Terrain errichtet wurde und somit den jüngsten Teil des Kleinstaates darstellt. Berühmt ist der Stadtteil vor allem für seinen exklusiven Yachthafen, in dem man die luxuriösesten Boote der Côte d’Azure zu sehen bekommt. Auch die Yacht der Grimaldis hat hier ihren fixen Platz. Auf der Dachterrasse des "Centre de Rencontres" nördlich des Hafens hat man eine fabelhafte Aussicht auf das Meer und die Schiffe.

 

2. Der Fürstenpalast

Monaco
Der Fürstenpalast ist eine der Hauptattraktionen Monacos. Foto: thinkstockphotos.com

Der Fürstenpalast, der überwiegend aus dem 16. Jahrhundert stammt, jedoch auch Teile einer mittelalterlichen Festung umschließt, ist eine der Hauptattraktionen von Monte Carlo. Teile des Palastes können bei Abwesenheit der Fürstenfamilie (für gewöhnlich von Juni und September) besichtigt werden. Im südlichen Flügel des Schlosses befindet sich das Museum des fürstlichen Palais.

3. Casino Monte Carlo

Monaco
Das Casino Monte Carlo ist vor allem bei Nacht ein Traum. Foto: thinkstockphotos.com

Wer Lust auf eine Runde Poker oder Black Jack hat, begibt sich am besten ins noble "Casino Monte Carlo", in dem Tag und Nacht reges Leben herrscht. Wer sein Geld lieber spart und sich das Casino nur von außen bestaunen will, macht das optimalerweise in den späten Abendstunden. Sobald es dunkel wird, werden das Gebäude und der Springbrunnen vor dem Casino malerisch beleuchtet.

4. La Condamine

La Condamine
La Condamine ist das Einkaufsviertel von Monaco. Foto: Amanda Hall / Robert Harding / picturedesk.com

"La Condamine" ist das Geschäftsviertel des Fürstentums. Vor allem am "Boulevard Albert 1er" reiht sich ein Kaufhaus an das nächste. Doch "La Condemine" ist nicht nur ideal für eine ausgiebige Shopping-Tour. Mitten im Einkaufviertel befindet sich die Kirche Ste-Dévote, die zu den schönsten Sehenswürdigkeiten Monacos gehört.

5. "Nautique Rainer III"

La Condamine
Vom Schwimmbad von "La Condamine" aus hat man einen tollen Ausblick. Foto: Richard Cummins / Robert Harding / picturedesk.com

Beliebt ist das Freibad "Nautique Rainier III" in "La Condamine". Hier kann man nicht nur relaxen und sich abkühlen, sondern genießt auch noch einen traumhaften Blick auf die Stadt.

6. Jardin Exotique de Moncao

Jardin Exotique
Der botanische Garten in Monaco ist eine wahre Ruhe-Oase. Foto: Sergio Pitamitz / Robert Harding / picturedesk.com

Unweit des Geschäftsviertels befindet sich der "Jardin Exotique", der botanische Garten von Monaco, in dem es seltene Pflanzenarten zu bestaunen gibt und der den Monegassen als willkommene Ort der Ruhe abseits des geschäftigen Trubels dient.

7. Museen

Monaco
Das ozeanographische Museum in Monaco. Foto: oceano.mc/M.Dagnino
Wen es ins Museum zieht, der findet in Monaco zahlreiche Möglichkeiten. Besonders sehenswert ist das "Museum Napoleon", in dem Ausstellungsstücke aus der monegassischen Geschichte und napoleonische Souvenirs ausgestellt werden. Auch das Schiffsmuseum, das Briefmarken- und Münzmuseum sowie das "Musée National" sind einen Besuch wert. Ein Besonderes Highlight jedoch ist das ozeanograohische Museum.

8. Stade Louis II

Stadion Louis II
Prinz Albert bei einem Charity-Match im Louis II-Stadion im Rahmen des Grand Prix 2014. Foto: VALDRIN XHEMAJ / EPA / picturedesk.com

Doch nicht nur Formel 1-Fans kommen in Monaco auf ihre Kosten. Wessen Herz für Fußball schlägt, sollte sich das Stadion "Louis II" ansehen, das Zentrum des monegassischen Fußballvereins "AS Monaco" und Austragungsort des "Herculis" Leichtathletik-Wettkampfes ist. Hier finden gelegentlich auch Charity-Spiele statt, an denen sich unter anderem auch Fürst Albert beteiligt.

9. Lavrotto Beach

Lavrotto beach
Larvotto beach ist für eine schnelle Abkühlung optimal. Foto: Marvin Newman / TIPS / picturedesk.com

Der oft sehr überfüllte Strand "Lavrotto Beach" mag zwar nicht zu den Hauptattraktionen Monacos zählen. Für eine schnelle Abkühlung ist "Lavrotto Beach" jedoch allemal geeignet. Das Wasser ist immer klar und hat eine angenehme Temperatur. Hier gibt es auch jede Menge Restaurants, in denen man für monegassische Verhältnisse relativ günstig essen kann.

10. Stars´n´Bars

Monaco
In der Stars'n'Bars isst man verhältnismäßig günstig. Foto: starsnbars.com
Auch kulinarisch bleiben in Monte Carlo keine Wünsche offen. Allerdings muss man beachten: Wer in Monaco essen gehen will, muss dafür ungefähr so viel bezahlen wie für das Hotelzimmer. Wer relativ preisgünstig essen, aber satt werden will, geht am Besten ins "Stars´n´Bars" am Alten Hafen. Das Restaurant ist ob der Einrichtung schon ein Highlight für sich. Obendrein bekommt man hier Fastfood für "nur" 50 Euro pro Person inkl. Getränken serviert.

Extra-Tipp: Es lohnt sich in die Busrundfahrt "Le gand tour" zu investieren. Mit diesem Ticket können Sie an insgesamt 12 Bushaltestellen in der Nähe aller wichtiger Attraktionen in die Busse dieser Linie nach Belieben ein- und aussteigen.

Urlaub im schönen Frankreich: Die besten Shopping-Tipps für Monaco

Hotels in Monte Carlo finden Sie hier.

Mehr zum Thema: