Tourismus – Krisensichere Karriere

In kaum einer Branche kann man sich in kurzer Zeit ganz nach oben arbeiten. Ob in der Region oder international: Der Tourismus bietet eine krisensichere Karriere.

Zukunftsreiche Ausbildung Tourismus
Kevin Micheli (Mitte) mit Wolfgang Ponier (li.) und Dieter Koschina. Foto: Udo Mittelberger

Auch in der Tourismusbranche gilt: Hier sind die richtigen Jobs für die richtigen Leute. Wer den Kontakt mit Menschen schätzt, gerne im Team arbeitet, und seine Talente auch entfalten kann, wenn das ­Arbeitstempo zwischendurch Spitzen erzielt, hat gute Chancen auf höhere Positionen und gutes Entgelt. Top ausgebil­dete Tourismusfachkräfte sind im In- wie Ausland gefragt. Damit stehen jungen Menschen in Gastronomie und Hotellerie nicht nur alle Türen offen, sie arbeiten zudem in einer krisensicheren Branche. Ob Gaststätten, Hotels, Restaurants, Kaffeehäuser, Bars oder Catering-Unternehmen – die Vielzahl der Ausbildungsbetriebe bietet Vielfalt, ein spannendes Betätigungsfeld und Spaß. Auch die Weiterbildungs- und Spezialisierungsmöglichkeiten nach der Grundausbildung können sich sehen lassen.

Zukunftsreiche Ausbildung Tourismus
„Wer gerne mit anderen Menschen zu tun hat, kreativ und kommunikativ ist, der hat in unserer Branche ideale Aussichten und viel Spaß bei der Arbeit!“ so Nicole Okhowat-Lehner und Elmar Herburger von der Sparte Tourismus und Freizeitwirtschaft. Foto: WKV

Karriereleiter

Organisationsstarke junge Restaurantfachleute können eine Restaurantleitung übernehmen oder haben viele Spezialisierungsmöglichkeiten wie Sommelièr/e oder Barista, kreative Kochlehrlinge können zum Star eines Sternehotels oder Kreuzfahrtschiffs aufsteigen. Beide Ausbildungen kombiniert, ergeben das Berufsbild Gastronomiefachmann oder Gastronomiefachfrau, das in idealer Weise die Be­reiche Küche und Service verbindet. Dieser Beruf eröffnet Multitalenten eine erfolgreiche Laufbahn als künftiger eigener Chef oder Chefin. Als Hotel- und Gast-gewerbeassistent/-in wiederum bewahrt man den Überblick über alle Bereiche des Betriebs und zeigt seine Manager-Qualitäten, die überall einsetzbar sind. Der tägliche Kontakt mit Menschen aus unterschiedlichsten Ländern und Kulturen, die fachliche Ausbildung und die Arbeit als Teamplayer sind Qualifikationen, die international gefragt sind.

Weltkarrieren

Ambitionierte junge Menschen im Tourismus schaffen in Rekordzeit Karrieren. Beispiele wie jene des Vorarlberger Kochweltmeisters und Buchautor Kevin Micheli (24) zeigen, wie rasch man vom Lehrling zur internationalen Größe werden kann. Auch Restaurantleiterin Beate Barbisch (30) zählt Haubenlokale wie das Obauer in Werfen zu ihren Stationen und beweist, dass gute Tourismusfachkräfte immer Saison haben. Eine Ausbildung in der Branche eröffnet einen beruflichen Lebensweg vom Bregenzerwald bis New York, von Hawaii bis nach Sydney. Die Ausbildung in Vorarlberg ist die beste Basis dafür.

Zukunftsreiche Ausbildung Tourismus
Beate Barbisch sorgt als Restaurantleiterin auch für das Gästeentertainment. Foto: WKV

Mehr zum Thema: