Schulstart in Tirol: Zahlen, Fakten, Kosten

Mit etwas weniger Schülern, einer neuen Privatschule, der Zentralmatura auch an den berufsbildenden höheren Schulen startet Tirol in ein neues Schuljahr.

ThinkstockPhotos-476512220 Kopie[1].jpg
Für Tirols Schüler beginnt spätestens am 14. September wieder der "Ernst des Lebens". Foto: artisteer/iStock/Thinkstock
ThinkstockPhotos-476512220.jpg
Bei Schulartikeln lohnt es sich, zu vergleichen. Foto: artisteer/iStock/Thinkstock

Spätestens ab 14. September heißt es für rund 93.100 Schüler wieder fürs Leben lernen. Die genauen Zahlen stehen erst mit Schulbeginn fest. „Insgesamt ist die Zahl der Schüler aber rückläufig“, sagt Bildungslandesrätin und Landesschulratspräsidentin Beate Palfrader. An den Pflichtschulen drücken im neuen Schuljahr rund 700 Kinder und Jugendliche weniger die Schulbank als im Vorjahr. Die Zahl der Pflichtschüler ging seit dem Schuljahr 2005/06 etwa um 20 Prozent zurück. Einen geringen Anstieg um rund 100 Schüler gibt es bei den Schülern an mittleren und höheren Schulen.

Auch die Zahl der Erstklässler samt Vorschulkindern erhöht sich um etwa 100 Kinder auf 7800. Trotzdem müssen eine Volksschule und eine Sonderschule ihre Pforten schließen. Die Sonderschule Mils St. Joseph erreicht die Mindestanzahl von drei Kindern nicht. Die Volksschulen St. Jodok und Vals in der Gemeinde Vals werden bei 33 Schülern zu einer Volksschule zusammengelegt. Kleinschulen nehmen für Palfrader aber in Tirol einen wichtigen Stellenwert ein: „Sie sind wichtiger Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens und tragen wesentlich zur Attraktivität der Dörfer als Wohnort für Familien bei.“ 74 einklassige Volksschulen gibt es im Schuljahr 2015/16, davon haben 47 weniger als 16 Schüler.

Matura neu

Großes Thema ist und bleibt die Zentralmatura. Nachdem am Ende des Schuljahres 2014/15 in den allgemein bildenden höheren Schulen die Zentralmatura erstmals flächendeckend durchgeführt worden war, wird sie im Schuljahr 2015/16 auch auf alle berufsbildenden höheren Schulen ausgedehnt. Damit werden in Tirol erstmals alle rund 4100 Maturanten zu dieser neuen Form der Reifeprüfung antreten.

Neuerungen gibt es auch im Bereich der Privatschulen: Am 14. September machen 22 Schüler den Anfang an der International School Kufstein Tirol. „Als katholische Privatschule wollen wir auch Jugendliche ohne besonderen finanziellen Background mittels Stipendien aufnehmen“, erklärt Direktor Herbert Madl. Die Absolventen schließen neben der österreichischen Zentralmatura nach erfolgreicher Akkreditierung zusätzlich mit dem International Baccalaureate Diploma (IB Diploma) ab. Unterrichtet wird in Englisch.

Teurer Schulbeginn

Mit dem Schulbeginn beginnt zwar für Eltern und Kindern wieder der geregelte Alltag. Damit gehen aber auch hohe Kosten einher. Das „Startpaket“ mit Schultasche, Füllfeder, Malfarben, Radiergummi, Tintenkiller, Heften, Spitzer usw. belastet das Familienbudget mit etwa 65 bis 303 Euro, wie ein aktueller Schulartikel-Preisvergleich der AK Tirol ergeben hat. Vergleichen lohnt sich also. Doch bei diesen Ausgaben bleibt es meist nicht. Voraussichtlich 4800 Tiroler Schüler nehmen ab September schulische Tagesbetreuung in Anspruch. Die Kosten für die Betreuung während des Mittagstisches und der Freizeitbetreuung setzt der Schulerhalter (Gemeinde) fest. Empfohlen wird seitens des Landes ein monatlicher Höchstbetrag von 35 Euro. Zu diesem Betrag kommt noch ein Verpflegungsbeitrag für das Mittagessen (derzeit etwa 4 Euro pro Mittagessen im Landesdurchschnitt). Hinzu kommen eventuell Fahrtkosten, Schulveranstaltungen und Nachhilfe. Für letzteres musste jeder betroffene Haushalt in Tirol im vergangenen Jahr 633 Euro ausgeben.

 

Um herauszufinden wie tief Tiroler Familien tatsächlich innerhalb dieses Schuljahres in die Tasche greifen müssen, führt die AK-Tirol eine Schulkostenstudie durch. Dafür werden Eltern gesucht, die bereit sind ein Jahr lang die anfallenden Schulkosten ihrer Kinder aufzuzeichnen und diese Daten der AK Tirol anonymisiert zur Verfügung zu stellen. Teilnahmeschluss ist der 11. September. Weitere Infos unter https://tirol.arbeiterkammer.at/beratung/bildung/Schule/AK_Schulkostenstudie.html .

Informationen zu Beihilfen, Stipendien, Schulstarthilfe:

http://www.lsr-t.gv.at/de/content/beihilfen-und-stipendien-service

https://www.tirol.gv.at/gesellschaft-soziales/familienreferat/foerderungen/schulstarthilfe

 

Mehr zum Thema: