Ländle Kochtipps von Vorarlberg Milch

Eine 48-seitige Rezeptfibel mit 20 herrlichen Gerichten, fünf davon wurden verfilmt. Jetzt gratis auf www.vmilch.at bestellen.

Vorarlberg Milch
Mit Kochweltmeister Kevin Micheli hat Vorarlberg Milch einen Partner gefunden, um Vielfalt und Vielseitigkeit der Ländle Milchprodukte zu zeigen. Foto: Vorarlberg Milch

Über 500 Landwirte aus Vorarlberg stehen für höchste Qualität der Ländle Milch, daraus entstehen hochwertige Milchprodukte, die die höchsten Anforderungen von Profis und Kochfreunden erfüllen. Was liegt also näher, als mit einem Profi und mit Ländle Milchprodukten zu kochen? In der neuen Kochfibel wird festgehalten, was unsere Produkte kennzeichnet: beste Qualität auf höchstem Niveau verarbeitet und mit eindeutiger Herkunft. Die 48-seitige Kochfibel kann einfach unter www.vmilch.at bestellt werden. Für den ersten Appetit hier ein Gericht für 4 Personen:

Käspressknödel

• 150 g Weißbrot, altbacken
• 2 Eier
• 60 ml Ländle Milch
• 2 Schalotten
• 1 EL Ländle Butter
• 100 g Ländle Mostkäse
• 1 Kartoffel, gekocht
• 2 EL Mehl
• 1 EL Ländle Crème fraîche
• 40 g Butterschmalz
• 20 g Ländle Butter
Zubereitung: Das Brot in Würfel schneiden. Ländle Milch und Eier verquirlen. Schalotten in feine Würfel schneiden, in Ländle Butter anschwitzen und zum gewürfelten Brot dazugeben. Milch-Eigemisch zufügen. Ländle Mostkäse und Kartoffel mit einem Hobel reiben und zur Masse geben. Mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat abschmecken. Ländle Crème fraîche und Mehl beigeben und gut durchmischen. Portionieren, kleine Laibchen oder Knödel formen und in Butterschmalz auf beiden Seiten goldgelb braten.

Pilzragout

• 400 g gemischte Pilze
• 2 Schalotten
• 1 Knoblauchzehe
• 50 g Weißwein
• 200 g Gemüsefond
• 150 g Ländle Rahm
• 60 g Ländle Butter
• 30 g geschlagener Ländle Rahm
• 30 g Olivenöl
• 20 g weißer Balsamicoessig
• Petersilie
• Schnittlauch
Zubereitung: Pilze gründlich waschen und putzen. Olivenöl erhitzen und die Pilze portionsweise mit Schalotten und Knoblauch scharf anbraten, Ländle Butter zugeben. Mit Essig und Weißwein ablöschen, kurz reduzieren lassen und mit Gemüsefond aufgießen. Aufkochen lassen und Ländle Rahm zugeben, etwas einkochen lassen. (Sie können die Sauce aber auch mit etwas Maismehl und Wasser eindicken.) Zum Schluss mit Salz und Pfeffer abschmecken, den geschlagenen Ländle Rahm unterheben und mit gehackter Petersilie und Schnittlauch garnieren.

Gebratener Junglauch

• 8 Stangen Junglauch (Frühlingszwiebeln)
• 30 g Ländle Butter
Zubereitung: Junglauch gut waschen und trocknen. Ländle Butter in einer Pfanne erwärmen und den Lauch von allen Seiten gut anbraten. Leicht salzen.

Vorarlberg Milch
Das Gericht „Käspressknödel mit Pilzragout und gebratenem Junglauch“ wurde zusätzlich zum einfachen Nachkochen verfilmt. Foto: Vorarlberg Milch

Tipps vom Profi

Verwenden Sie für den perfekten Geschmack einen eher würzigen Käse. • Die Knödel sollen weich und luftig sein – dafür müssen Sie behutsam mit der Masse umgehen. Für besonders lockere Knödel verwenden Sie statt getrockneter Brotwürfel frisches Toastbrot ohne Rinde. • Formen Sie die Knödel eher flach: zu dicke Knödel werden zu schwer und sättigend. • Pilze müssen unbedingt in einer sehr heißen Pfanne angebraten werden, ansonsten verlieren sie zu viel Wasser.

Nebenbei von Kevin erzählt

„Die Ländle Käspressknödel sind auch bei internationalen Gästen der Hit. Nachdem ich sie auf dem Menüplan hatte, bekam ich von einem Scheich eine Anfrage, ihn als persönlicher Koch auf allen seinen Reisen zu begleiten – inklusive Luxusjacht. Natürlich habe ich abgelehnt …“.

Jetzt GRATIS bestellen:

Für Kevin Micheli ist das Kochen nicht nur sein Beruf, sondern sein Hobby, seine Berufung, seine Passion. Mit den Produkten von  Vorarlberg Milch hat er den optimalen Partner gefunden, egal ob es Ländle Rahm z.B. für Saucen oder Ländle-Topfen für den optimalen Topfenschmarren ist. 20 Gerichte hat er gemeinsam mit Vorarlberg Milch gekocht, die in einer einmaligen Kochfibel zusammengefast sind. Die Kochfibel kann gratis auf www.vmilch.at bestellt werden.

Mehr zum Thema: