Kondome & Schuhe locken in Museen!

Mehr als 300 Museen gibt es in Wien. Aber nicht überall stehen Kunst und Kultur, Technik oder Natur im Fokus. Wir nehmen Sie mit auf einen kuriosen musealen Rundgang und treffen unter anderem auf Gulasch, Schneekugeln, Särge und Kondome.

Neues Literaturmuseum
Foto: APA/Roland Schlager

Museen gelten nach wie vor als verstaubt und fad trotz moderner Ausstellungstechnik, innovativer Installationen und bemühter Vermittlungsarbeit. Die meisten denken sofort an antiquierte Kunstwerke oder ausgestopfte Tiere. Das muss nicht sein. Ein Museumsbesuch kann durchaus Lust auf mehr machen. Am 18. April 2015 wird in der Nationalbibliothek das Literaturmuseum eröffnet. Die Ausstellungsmacher wollen einen "lebendigen Ort", der Literatur erfahrbar macht, gestalten. Hörausstellung, Manuskripte, Briefe, Fotos und Objekte wie ein Regiestuhl von Ernst Jandl oder ein Modell zum "Rosenhaus" aus Adalbert Stifters Roman "Der Nachsommer" werden gezeigt. Und wer weiß? Vielleicht traut man sich nach dem Besuch auch zu, sich an Klassiker wie "Der Mann ohne Eigenschaften" zu wagen.

Schneekugelmuseum
Foto: APA/DPA

Frau Holle spielen

Zauberhafte Schneekugeln Obwohl schon länger in der Stadt zählt das Schneekugelmuseum (noch) zu den Geheimtipps. Die Enkel von Erwin Perzy, der als Erfinder der Schneekugel gilt, haben in der Original Manufaktur im 17. Bezirk ein zauberhaftes Museum errichtet, das sind nur Kinderaugen zum Strahlen bringt.;">Schuhfans kommen im Wiener Schuhmuseum auf ihre Rechnung. Von den Reiterstiefeln des Kaisers Franz Joseph bis zum zünftigen Großglockner-Bergschuh findet man hier allerlei Kuriositäten aus der Geschichte des Schuhmacherhandwerks, eine historische Werkstätte erlaubt einen nostalgischen Blick zurück. 

Bestattungsmuseum
Foto: Wiener Stadtwerke

A schene Leich

Der Weg von heute und die Begräbnisrituale von gestern werden im Bestattungsmuseum thematisiert. Dabei begegnet man der "schenen Leich" durchaus humorvoll: via Kopfhörer beispielsweise kann der Besucher ein "Best-Of"-Begräbnislieder hören oder sich über Rettungswecker und Klappsarg informieren. Informationsvermittlung wird auch im  Kondom- und Vibratormuseum großgeschrieben. Interessierte Besucher bekommen nicht nur einen Querschnitt durch die internationale Produktpalette geboten, sondern sehen durchaus auch Kurioses und Enttabuisierendes. Ein Besuch sorgt garantiert für Gesprächsstoff. A Gulasch und a Seitl Bier Tipp für den gemütlichen Ausklang nach dem Museumsbesuch: Im Gulaschmuseum werden 15 verschiedene Gulaschgerichte serviert: Vom Rind- über das Fiaker- Fisch oder Schokoladegulasch. "Schatz, ich bin im Museum", bekommt in diesem besonderen Lokal eine neue Bedeutung.

 

Mehr zum Thema: