Fingerknacken: Was hinter dem Geräusch der Gelenke steckt

Fast jeder kennt das: Man zieht an den Fingern und die Gelenke machen plötzlich knackende Geräusche. Kanadische Wissenschaftler haben nun endlich untersucht, woher dieses ungewöhnliche Ploppen genau kommt. Ist dieses Phänomen gesundheitsschädlich?

fingerknacken.jpg
Was hat es mit dem knackenden Geräusch auf sich? Foto: Staras/iStock/Thinkstock

Über 50 Jahre lang haben Laien darüber gerätselt, wie das knackende Geräusch der Gelenke entsteht, wenn man an den Fingern zieht. Forscher wollten es nun genau wissen, und haben nachgeschaut woher diese Laute eigentlich kommen. Das Team von Greg Kawchuk von der University of Alberta in Kanada hat die Fingergrundgelenke eines Mannes im Kernspintomografen untersucht.

Hohlraum im Gelenk

Bisher gab es zahlreiche verschiedene Theorien: Einige vermuteten, dass das Geräusch durch eine zerplatzende Blase im Gelenkspalt entsteht. Andere wiederum hatten die Idee, dass zurückschnellende Bänder verantwortlich seien. Heraus kam nun, dass sich durch das Auseinanderziehen der Finger ein Hohlraum im Gelenk bildet, der für das knackende Geräusch verantwortlich ist. Denn wenn sich die Gelenkflächen plötzlich voneinander wegbewegen, ist keine Flüssigkeit mehr da, um das immer größer werdende Volumen zu füllen. Aber ist dieses Phänomen nun gut oder schlecht für die Gelenke?

Finger
Eine Schädlichkeit konnte bisher nicht nachgewiesen werden Foto: Staras/iStock/Thinkstock

Fingerknacken gesundheitsschädlich?

"Es konnte bislang noch nie jemand nachweisen, dass dieses Knacken langfristig gesundheitsschädlich ist", verriet Professor Jörg van Schoonhoven von der Klinik für Handchirurgie am Rhön-Klinikum in Bad Neustadt an der Saale der Tageszeitung "Die Welt". Knacker haben als genauso gesunde Hände wie Nichtknacker.

Schon gelesen?

Haaatschi! Ist es gefährlich, Nieser zu unterdrücken?

Mehr zum Thema: