Endlich richtig Sommer: Mit dem Juli kommt die Gluthitze

Eine Hitzewelle durch eine Omega-Wetterlage hat Österreich erreicht. Der Höhepunkt wird am Sonntag im Westen erwartet.

Sonne.jpg
Am Wochenende wird es richtig heiß. Foto: vvita/iStock/Thinkstock

Über Europa hat sich eine seltene Wetterlage eingestellt, eine Omega-Lage. Das heißt das Hoch Annelie hat die Form des griechischen Buchstaben Omega. Am Südrand wird Annelie von zwei Tiefs flankiert. Aus der Sahara wird hochsommerliche Luft herangeführt. „Diese Wetterlagen sind selten, aber wenn sie im Sommer auftreten wie 2003, 2006 oder 2010, dann meistens in Kombination mit viel Sonnenschein und großer Hitze”, erklärt Clemens Teutsch-Zumtobel vom Wetterdienst UBIMET.

Rekorde in Reichweite

Verbreitet steigen die Temperaturen auf über 30 Grad, am Freitag dann 35 Grad. Der Höhepunkt der Hitzewelle wird am Sonntag im Westen erwartet. Teutsch-Zumtobel: „Das Quecksilber klettert in Tirol und Vorarlberg auf bis zu 37 Grad, damit sind die Hitzerekorde zumindest in Reichweite.“ Die Monatsrekorde liegen in Vorarlberg bei 38,1 Grad in Feldkirch (11.Juli 1984) oder in Tirol bei 38,3 Grad in Haiming (27.Juli 1983).“

Am Montag wird es dann im Osten glühend heiß mit 37 oder möglicherweise auch 38 Grad.” Es wird damit wahrscheinlich verbreitet der heißeste Tag seit dem 8. August 2013, als vielerorts Hitzerekorde gebrochen wurde. Die Trockenheit im Osten des Landes verschärft sich somit weiter, erst in der kommenden Woche steigt die Gewitterneigung etwas an.

Tipps gegen die Hitze

Abkühlung bei diesen Temperaturen verschaffen Ausflüge in die Berge, wobei selbst auf 2000 m die Temperaturen um 20 Grad liegen. „Große Anstrengungen sollte man wenn möglich tagsüber vermeiden und in die Morgenstunden verlegen”, warnt der Meteorologe. „Wichtig sind bei der Hitze helle und luftige Kleidung, Sonnenschutz, eine Kopfbedeckung sowie ausreichend Flüssigkeitszufuhr.”

Mehr zum Thema: