10 Tipps: So macht ihr Grazer Raddieben das Leben schwer

28.274 Fahrräder wechselten in Österreich im letzten Jahr unerlaubt den Besitzer. Und Graz ist österreichweit sogar die Hauptstadt der Langfinger. So kann's nicht weitergehen! Mit diesen 10 Tipps macht ihr den Fahrraddieben das Leben schwerer.

ThinkstockPhotos-100094112.jpg
Foto: David Hughes/Hemera/Thinkstock

Man kommt von einem Kaffee in der Innenstadt zurück und traut seinen Augen kaum. Das Fahrrad ist weg! Dabei war es doch abgesperrt …! Leider wissen immer mehr Österreicher ganz genau, wie sich dieser Moment anfühlt. Mehr als sechs Millionen Fahrräder gibt es in unserem Land, 28.274 davon wechselten im Vorjahr unerlaubt den Besitzer. „Im Vergleich der vergangenen 15 Jahre ist das der zweithöchste Wert. Nur im Jahr 2003 wurden mit 29.546 mehr Fahrraddiebstähle registriert als im Vorjahr“, stellt Verkehrsclub-Österreich-Sprecher Christian Gratzer fest. Am schlimmsten trifft es die Steirer: Graz weist die meisten gestohlenen Fahrräder auf – 10,5 angezeigte Diebstähle auf 1.000 Einwohner. Leider machen es viele Fahrradbesitzer den Dieben leichter, als es sein müsste. Unsere 10 Tipps schaffen Abhilfe: Wenn diese Dinge beachtet werden, haben die Grazer hoffentlich noch lange Spaß mit ihren Drahteseln.

Tipp 1: Die Registrierung

Der Grazer Verkehrsstadtrat Mario Eustacchio hat gemeinsam mit der Polizei eine Aktion gestartet, bei der Fahrräder registriert werden können. „So kann schnell festgestellt werden, wem das Fahrrad gehört. Außerdem werden die Räder mit einem Pickerl versehen – das sollte auf Diebe zusätzlich abschreckend wirken.“

 

Mehr zum Thema: