So werden Sie schlank mit Karfiol und schützen sich vor Krebs

Die heilsame Wirkung von Karfiol zur Vorbeugung von Krebserkrankungen ist wissenschaftlich belegt und beruht auf seine einzigartigen Inhaltsstoffe. Das gesunde Gemüse eignet sich auch zur Gewichtsreduktion im Zuge einer Diät.

Karfiol
Schlankmacher Karfiol Foto: Thinkstock

Karfiol zählt zu den beliebtesten Kohlarten, denn er schmeckt nicht nur gut, sondern ist wegen seiner leichten Verdaulichkeit auch eine Wohltat für den Magen. Außerdem ist er sehr vitaminreich. Unter anderem enthält Karfiol Vitamin C und Vitamin A, Folsäure sowie Kalzium, Magnesium, Eisen und Kalium. Aber auch Indol3-Karbinol und Sulforaphan sind enthalten, die unseren Körper zur Abwehr von Toxinen anregen und das Krebsrisiko mindern sollen. Der hohe Kalium-Gehalt des Brokkoli-Verwandten regt wiederum den Stoffwechsel an, was im Zuge einer Diät eine beschleunigte Gewichtsabnahme herbeiführen kann.

Karfiol ist äußerst kalorienarm

Wenig Kalorien

Da 100 Gramm Karfiol (in Deutschland wird er Blumenkohl genannt) nur 23 Kalorien enthalten und das Gemüse sehr wasserhaltig ist, eignet sich es gut für Abnehmwillige. Die Lagerdauer ist allerdings begrenzt. Vor allem schneeweiße Köpfe sollten möglichst schnell verbraucht werden. Im Keller oder im Kühlschrank kann man Karfiol drei bis vier Tage lagern. Wer sich einen Vorrat anlegen möchte, sollte den Karfiol frisch in Röschen teilen und mit Zitronensäure zwei Minuten lang blanchieren. Danach lässt er sich eingefroren acht bis zehn Monate auf Vorrat halten. Übrigens mindert etwas Zitronensaft im Kochwasser den unangenehmen Kohlgeruch und erhält die weiße Farbe.

Tipp
Eine Vielzahl an schlank machenden Karfiol-Rezepten finden Sie auf gutekueche.at

Mehr zum Thema: