So konserviert man Obst und Gemüse im Einmachglas

Selbermachen liegt im Trend, gerade in der Küche. Wer schlau ist, spart Geld und holt sich jetzt frisches Obst und Gemüse ins Glas. Ein Tipp: Bei den Rohstoffen ist es das Wichtigste, nur die besten Obst- und Gemüsesorten zu verwenden.

Marinieren, Einmalchglas
Köstlichkeiten aus dem Einmachglas Foto: thinkstockphotos.com

Wundern Sie sich nicht, wenn Ihre Partygäste statt einer Flasche Wein ein ­Einmachglas vorbeibringen. Selbermachen ist schließlich "in“ – und so ist es auch nicht weiter verwunderlich, warum plötzlich wieder Kochbücher über einmachen, einkochen oder einlegen zum Verkaufsschlager werden. In "Die Einkochbibel“ (Löwenzahn, EUR 24,90) hat der Tiroler Autor Ulrich Zeni 350 süße und pikante Rezepte zusammengetragen. Sein Tipp: "Bei den Rohstoffen ist es das Wichtigste, nur das Beste zu verwenden.“ Keinesfalls sollte die Küche zu Hause zu einem Abfallverwerter degradiert werden. Nur voll ausgereifte, gesunde und saubere Früchte seien die Grundlage eines hervorragenden Endprodukts. Prinzipiell kann man jede Sorte einkochen. Ganz wichtig dabei ist, ausschließlich unbeschädigte Gläser und Deckel zu verwenden. Dabei eigenen sich spezielle Einmachgläser genauso gut wie zweckentfremdete Konservengläser mit Schraubverschluss.

"Köstlichkeiten aus Küche und Keller"
Foto: "Köstlichkeiten aus Küche und Keller"/D&K-Verlag

Steril

Der Kochprofi Oded Schwartz verrät in seinem Buch "Köstlichkeiten aus Küche und Keller" (D&K, EUR 17,50) zwei einfache Methoden zum Sterilisieren der Gefäße. Entweder man lässt die Gläser zehn Minuten lang in kochendem Wasser oder man gibt sie für zehn Minuten bei 160 Grad in den Backofen.

"Köstlichkeiten aus Küche und Keller"
Foto: "Köstlichkeiten aus Küche und Keller"/D&K-Verlag

Süß, beschwipst, sauer

Die gewünschten Früchte werden entkernt oder entsteint und nach Belieben in kleinere Stücke geschnitten und bis  wenige Zentimeter unterhalb der Kante in das vorbereitete Glas geschichtet. Anschließend füllt man die vorher ­erhitzte Salz-, Alkohol- bzw. Zuckerlösung bis knapp ­unter den Rand ins Glas und schließt es mit einem Gummiring oder Schraubdeckel fest. Gemüse und Kräuter kann man auch mit einem Speiseöl haltbar machen. Wer sauber arbeitet, kann auf Zugabe von ­Natriumnitrat verzichten.

Gute Küche

Haben Sie schon einmal versucht Gewürzgurken selbst zu machen? Hier gibt's das Rezept.

Mehr zum Thema: