Singles and the City: Tanzen mit über 30

Da waren wir also, sechs gestandene Damen, alle knapp über und unter der 40iger-Grenze. Im besten Alter also. Einige davon Single. Nicht verzweifelt und nicht direkt auf der Suche, aber wenn man zufällig in etwas hineinrennt. Warum nicht?

Biedermann Blog
Brigitte Biedermann vom Weekend Magazin bloggt für weekend.at Foto: Thinkstock / Weekend Verlag

Wir trafen uns, um ein einschlägig bekanntes Etablissement namens Volksgarten, im speziellen die Veranstaltung "30 Dancing" zu besuchen. Dazu müssen Sie wissen: Hier treffen sich Männer um die weit über 40 Plus, um Damen, die das 30. Lebensjahr erreicht haben, aufzureißen. So weit so gut. Man weiß, worauf man sich einlässt und man weiß, dass diese Veranstaltung äußerst beliebt ist. Also trifft man sich bereits um 19.30 Uhr, um der Warteschlange zu entgehen. An der Tür regiert ein strenger Mann, der die Ausweise der Damen kontrolliert. Tatsache! Der Einlass unter 30 ist nämlich strengstens verboten! Ist uns das letzte Mal mit 16 passiert. Doch da hatte man professionell gefälschte Schülerausweise (God save the Tintenkiller!) mit dabei. Jetzt fällt so etwas unter die Kategorie Kompliment!
 
Unsereins glaubte man doch tatsächlich die 30 (wie unhöflich!), verwehrte einer Dame aber ob ihrer goldenen Designer-Sandale den Zutritt. Begründung: Die sind erstens zu flach und zweitens könnte man sich an zerbrochenen Scherben schneiden! Aha! Nur High Heels schützen also vor Verletzungen. Wenn der wüsste! Einen Schuhwechsel (was für eine Demütigung!) später, standen wir dann also in der zu vermeidenden Schlange. Lange!  "Das muss aber ziemlich super sein da drin", lautete der Tenor! War es aber nicht!
 
In Wiener Clubs herrscht nämlich ein Gesetz: Sei möglichst cool und sprich ja nicht mit Fremden. Schon gar nicht mit Frauen. Da werfen sich die Damen in ihre heißesten Outfits, die Herren duften nach der halben Marionnaud-Filiale und dann stehen alle herum, schauen und wippen maximal ein wenig mit dem Fuß. Warum ist das bitte so? Wie soll man jemanden kennenlernen, wenn sich beim Fortgehen alle konsequent ignorieren? Sind alle Wiener Singlemänner auf irgendeiner Website oder Flit-App registriert und ist das gute, alte Aufreißen in Bars plötzlich out? Ich wünsche mir wirklich nicht die Zeit des Vierteltelefons zurück, aber es muss doch noch ein wenig Leben außerhalb von E-Darling und Websingles geben. Also, meine Herren, wenn Ihnen das nächste Mal sechs Damen begegnen: Vier davon sind Single und freuen sich auf ein Gespräch.

Posten Sie Ihre Meinung oder schreiben Sie an Brigitte Biedermann

 

Brigitte Biedermann ist Chefredakteurin des Weekend Magazins. Lesen Sie in ihrem Blog regelmäßig über Supermänner, Sex und Seitensprünge.

 

Bereits erschienen sind:

Ein halbes Cordon-Bleu bitte!

Das sich selbst zerstörende Papierdl

Die Nicht-Festlegeritis und andere Schwächen

Mehr zum Thema: