Schlauer in 3 Minuten: Was passiert bei einer Aufwachstörung?

Bis zu acht Prozent der Bevölkerung von "Schlaftrunkenheit" betroffen.

Schlaftrunken
Foto: Colourbox

Wir kommen alle hin und wieder spät aus dem Bett. Bei Menschen mit einer Aufwachstörung ist dieser schlaftrunkene Zustand aber deutlich ausgeprägter. Sie sind nach dem Erwachen extrem unruhig und verwirrt, manche schreien oder schlagen sogar um sich. Dieser Zustand kann wenige Sekunden bis einige Minuten ­andauern. Anders als Schlafwandler können sich „Schlaftrunkene“ (so der medizinische Begriff für diese Störung) an die Vorfälle erinnern. Bis zu acht Prozent der Bevölkerung sollen laut Studien in den USA betroffen sein.