Wie viel Trinkgeld gibt man in anderen Ländern?

Die ewige Überlegung über das adäquate Trinkgeld macht viele Restaurant-Besuche unangenehm, da Touristen sich oft unsicher sind, ob das Neujährchen auch genug war. Nicht selten kann es sogar vorkommen, dass Service-Mitarbeiter beleidigt sind.

Trinkgeld.jpg
Trinkgeld ist oft unerwünscht Foto: Fuse/ Thinkstock

In manchen Ländern wie China und Japan wird Trinkgeld sogar als Beleidigung gesehen, da es nicht Teil ihrer Kultur ist. In Italien wiederum ist das Restgeld unüblich, meist wird aber eine Grundgebühr für das Gedeck automatisch abgerechnet. Auf jeden Fall ist es empfehlenswert, sich vor einer Reise über die Trinkgeld-Gewohnheiten zu informieren. Unser grober Überblick sorgt jedoch für Hilfe!

Nord- und Südamerika

Während Sie in Nordamerika (USA, Kanada und Mexiko) immer 15-20 Prozent Trinkgeld geben sollten, sind es in Südamerika zwischen 10 und 15 Prozent. In Chile, Peru, Costa Rica und Ecuador sind 15 Prozent üblicherweise in Ihrer Rechnung inkludiert. In Kolumbien und Brasilien ist das Restgeld zwar ungewöhnlich, aber in „besseren“ Restaurants sollten Sie ebenfalls zwischen 10 und 15 Prozent geben.

Asien

In Singapur und Malaysia können Sie bei gutem Service zehn Prozent geben, in Indien 5-10 Prozent. Neben Japan und China, ist auch in Vietnam und Thailand Trinkgeld eher unüblich, obwohl sich das mittlerweile zum größten Teil geändert hat und Sie Ihre Zufriedenheit gerne mit zehn Prozent zeigen sollten.

Australien

Auch in Australien und Neuseeland ist Trinkgeld unüblich.

Afrika

Im Norden sowie im Süden Afrikas können Sie prinzipiell mit rund zehn Prozent rechnen.

Europa

In Europa können Sie grundsätzlich von zehn Prozent ausgehen. In Frankreich, Italien, Spanien, Tschechien oder Skandinavien kann das Trinkgeld oft schon impliziert sein. Bei sehr gutem Service sollten Sie jedoch eine kleine Menge anbieten.

Mehr zum Thema: