Island: Diese Orte müssen Sie gesehen haben

Wenn man Freunde fragt, wo sie einmal im Leben hin möchten, hört man: Bali, Australien oder USA. Zugegeben schöne Länder. Die folgende Insel jedoch sollte auf Ihrer Liste auf keinen Fall fehlen. Das Gute daran: Sie befindet sich in Europa.

Island Panorama
Diese zehn Hot Spots müssen Sie gesehen haben in Island Foto: TomasSereda/iStock/Thinkstock

Wenn Sie das nächste Mal ihren Urlaub planen, sollten Sie Island auf alle Fälle in Betracht ziehen. Unglaubliche Naturphänomene und wunderschöne Landschaften werden Sie begeistern. Hier die Top 10 der schönsten Plätze:

1. Rejkjavik

Die Hauptstadt Islands - die am nördlichsten gelegene Hauptstadt der Erde - ist ein Muss. Rejkjavik bedeutet soviel wie "die rauchende Bucht" - was darauf zurückzuführen ist, dass es im Umland dampfende Quellen gibt. Besonders die Musik und Kunstszene sind in Rejkjavik sehr lebendig. Neben vielen Sehenswürdigkeiten ist die Hallgrimskirche DIE Sehenswürdigkeit schlechthin. Dabei ist nicht nur die Architektur unglaublich schön und außergewöhnlich, auch die Aussicht von der Kirche ist wohl die beste in ganz Rejkjavik.

2. Blaue Lagune

Die blaue Lagune ist nur 40 Minuten von der Hauptstadt entfernt und einfach magisch. Das Thermalbad entstand durch die "Abfallprodukte" des Geothermalkraftwerkes, das aus dem Vulkansystem das heiße Wasser aus der Tiefe abpumpte um Strom zu erzeugen. Aus dem Gemisch von Meer- und Süßwasser, Kieselerde und Mineralien entstand dieses Thermalbad. Dieses kommt auf Temperaturen von 37 - 39° Grad und ist fördert die Gesundheit der Haut. In diesem hellblauen, warmen Wasser baden? Ja, bitte!

3. Geysir

Durch die Vulkanaktivität und Hitze in der Erde bilden sich heiße Quellen und thermale Pools. Das hat zur Folge, dass viele Geysire entstehen - das Wasser wird in die Luft gespritzt wie bei Fontänen. Diese entstehen in unregelmäßigen Abständen und sind definitiv ein "Must See". Der beste Ort, um dieses Schauspiel bewundern zu können, liegt im Heißwassertal Haukadalur im Südwesten der Insel.

4. Landmannalaugar

180 km östlich von Rejkjavik, nahe des Vulkans Hekla, befindet sich Landmannalaugar. Die Landschaft besteht aus Lavafeldern, Seen und Bergen - das erweckt das Gefühl, als wäre man auf einem anderen Planeten.

5. Maelifell

Im Süden Islands im Myrdalsjökull Gletscher Park befinden sich Vulkane, Thermalbäder und dieses Naturwunder: der Maelifell Vulkan. In den kalten Monaten sieht er wie ein normaler Vulkan aus, in den Sommermonaten aber erblüht er in sattem Grün. Im Winter wird das Moos von Schnee bedeckt, weshalb es nur im Sommer zu sehen ist. Definitiv ein Vulkan, den man besuchen sollte.

6. Kirkjufell

Dieser Berg namens Kirkjufell liegt im Westen Islands nahe der Stadt Grundarfjörður. Ein prachtvolles Farbenspiel von unberührter Natur umgibt diesen Berg - hier zu wandern ist ein unvergessliches Erlebnis. 

7. Vatnajökull  National Park

Im Südosten Islands befindet sich der größte Gletscher Islands und sogar der größte Europas (außerhalb des Polargebietes). Im Gletscher kann man Eishöhlen-Wanderungen unternehmen und kleine Wasserfälle im Inneren bewundern. Leider ist der Klimawandel in Island sehr stark zu spüren: Die Höhlen schmelzen und sind daher häufig nicht mehr begehbar. Deshalb sucht man immer wieder neue Höhlen, die bewandert werden können. Hoffen wir, dass uns dieses Naturwunder erhalten bleibt.

8. Nordlichter

Die Nordlichter in Island sind eine große Touristenattraktion. Die beste Zeit, um sie bewundern zu können, ist zwischen Mitte September und Mitte April. Der beste Ort? In der freien Natur, wo keine künstlichen Stadtlichter ablenken. Für dieses Spektakel benötigt man viel Geduld und Glück - aber wenn man es erlebt, wird man mit solchen Bildern belohnt. Definitiv ein Punkt auf unserer Liste.

9. Gullfoss Wasserfall

Die größte Attraktion in Island ist definitiv der Gullfoss Wasserfall. Ein unglaubliches Naturspiel - der Fluss Hvítá geht in einen dreistufigen Wasserfall über. Im Sommer ist die Strömung stärker und daher sehr eindrucksvoll. Im Haukadalur im Süden Islands kann man dieses Spektakel bestaunen.

10. Thingvellir

Thingvellir ist ein Nationalpark im Südwesten Islands und ein beeindruckender Ort: Hier sieht man, wie sich die amerikanische und eurasische Kontinentalplatten spalten. An manchen Stellen ist der Spalt nur wenige Zentimeter groß und an anderen ein großer Fluss dazwischen. Nahe der Silfra-Spalte kann man wunderbar schnorcheln. Das Wasser ist ganz klar und zwei Grad Celsius Grad kalt. Mit der einen Hand können Sie die amerikanische Platte berühren und mit der anderen die eurasische. Einmal im Leben hier schnorcheln - sollte auf keiner Liste für Island-Urlauber fehlen.

Mehr zum Thema: