Palawan: Warum sie die „Beste Insel der Welt“ ist

Wenn Sie noch überlegen, wohin Ihre nächste Traumreise gehen soll, dann haben wir den ultimativen Tipp für Sie: Palawan! Die philippinische Insel wurde jetzt zum zweiten Mal von Lesern des "Travel + Leisure"-Magazins zur „Besten Insel der Welt“ gekürt.

beste-insel-der-welt
Blaue Lagune von Palawan Foto: saiko3p/iStock/Thinkstock

Palawan ist der westliche Streifen der Philippinen und nicht nur atemberaubend schön, sondern auch vielfältig: Sehenswürdigkeiten, Naturattraktionen, eine Vielzahl an Aktivitäten, Essen und Freundlichkeit machen die Destination zu einem besonderen Erlebnis. Der Inselstreifen ist für seine unberührten, opulenten Regenwälder und ruhigen Strände bekannt. Touristen sind hier rar gesehen.

Paradies für Schnorchler und Taucher

Das Wasser ist kristallklar und stellt für Taucher und Schnorchler das Paradies dar, denn hier finden sie 120 verschiedene Korallenriff-Spezies, 800 Gattungen exotischer Fische sowie unzählige versunkene Schiffe. Auch Kajakfahren ist auf Palawan empfehlenswert, vor allem durch den größten unterirdischen Fluß, der durch die Höhlen der Palawan-Berge führt und im St. Paul National Park liegt.

Berühmte Filmkulisse

Die Insel wurde außerdem wegen ihres pittoresken Panoramas für Filme wie „James Bond“ und „Das Bourne Ultimatum“ als Kulisse genutzt. Doch die Landschaft ist nicht der einzige Grund, warum auch Stars wie Brad Pitt oder Madonna ihren Urlaub auf Palawan verbringen, sondern auch die wilde, bunte Fauna, die Touristen im Calauit Safari Park bewundern können.

Mehr zum Thema: