Reagiert auf K.o.-Tropfen: Nagellack soll vor Vergewaltigung schützen

Immer öfter hört man in den Medien von Frauen, die in Clubs betäubt und danach vergewaltigt werden. Damit soll bald Schluss sein, denn amerikanische Studentinnen haben einen Nagellack entwickelt, der bei Kontakt mit K.o.-Tropfen die Farbe verändert.

Nagellack Rot
Ein neuer Nagellack schützt vor K.o.-Tropfen Foto: Thinkstock

Für Frauen ist es der Albtraum schlechthin: Nach einer Partynacht wacht man an einem unbekannten Ort auf und kann sich an nichts mehr erinnern. Dank K.o-Tropfen, die in Getränke gegeben werden, haben Sexualverbrecher oft ein leichtes Spiel. Das Problem: Diese Substanzen sind sowohl geschmack-, als auch geruchlos. Die bisher einzige Möglichkeit sich vor unliebsamen Zusätzen im Getränk zu schützen: Sein Glas gut im Auge zu behalten. Eine neue Erfindung macht nun aber Hoffnung. Denn Studentinnen der "North Carolina University" haben einen intelligenten Nagellack entwickelt.

Undercover Colors
Dieser Nagellack kann Verbrechen verhindern Foto: Facebook/undercovercolors

Undercover Colors

Die sogenannten "Undercover Colors" verändern ihre Farbe sobald sie in Berührung mit den Drogen Xanax, Rohypnol und GHB kommen. Man muss also nur einen Finger in sein Glas halten, um die Unbedenklichkeit seines Getränks zu testen. Derzeit sammeln die Erfinderinnen Spenden, um dieses Produkt auf den Markt bringen zu können. "Wir hoffen, dass dieser Lack in Zukunft die Angst der Opfer auf die Täter verlagern wird. Es wird für sie endlich das Risiko bestehen, erwischt zu werden."

Wer dieses Projekt unterstützen will, kann hier spenden!

Ernährungstrend am Vormarsch: Veggie-Kult wird immer beliebter

Mehr zum Thema: