Österreichs Frauen und Männer nicht unter Top 10 bei Lebenserwartung

Die Weltgesundheitsorganisation lässt mit aktuellen Statistikergebnissen aufhorchen. Unter den Ländern mit der höchsten Lebenserwartung ist Österreich zwar weit vorne, aber nicht unter den Top 10 platziert.

Lebenserwartung für Österreich
Foto: Thinkstock

Menschen auf der ganzen Welt dürfen sich – statistisch betrachtet – über eine längere Lebensdauer freuen. „Die „World Health Organization“ veröffentlichte Mitte Mai ihren jährlichen Bericht. Demzufolge ist die Lebenserwartung von Personen, die 2012 zur Welt kamen um sechs Jahre gestiegen gegenüber Menschen mit Geburtsjahr 1990. Betrachtet man das Verhältnis von armen und reichen Ländern zeigt sich, dass die sogenannten Schwellen- und Entwicklungsländer einen großen Sprung nach vorne gemacht haben. Im Westafrikanischen Staat Liberia hat sich die Lebenserwartung gar um 20 Jahre gesteigert.

Die Top 10

Traditionellerweise sind die Länder mit dem höchsten Pro-Kopf-Einkommen auch führend bei der durchschnittlichen Lebenserwartung. Egal wo auf der Welt: Männer leben kürzer als Frauen. In Österreich liegt die Lebenserwartung für Männer bei 78,0 Jahren, für Frauen bei 83,3 Jahren. Ein wenig haben Österreichs Männer aufgeholt, denn der Vorsprung der Frauen hat sich seit 2002 von 6,0 auf 5,3 Jahre reduziert. Trotz der guten Durchschnittswerte lebt es sich in anderen Ländern der Welt noch länger als in Österreich – aber nicht unbedingt besser:

Frauen

Platz Land Lebenserwartung
1 Japan 87,0
2 Spanien 85,1
3 Schweiz 85,1
4 Singapur 85,1
5 Italien 85,0
6 Frankreich 84,9
7 Australien 84,6
8 Süd Korea 84,6
9 Luxemburg 84,1
10 Portugal 84,0

Männer

Platz Land Lebenserwatung
1 Island 81,2
2 Schweiz 80,7
3 Australien 80,5
4 Israel 80,2
5 Singapur 80,2
6 Neuseeland 80,2
7 Italien 80,2
8 Japan 80,0
9 Schweden 80,0
10 Luxemburg 79,7

Todesursachen

Eine Statistik zu den häufigsten Todesursachen gab die Weltgesundheitsorganisation auch bekannt. Die Top 10 Todesursachen im Jahr 2012: 1. Herz-Kreislauf-Erkrankung, 2. Atemwegsentzündung, 3. Herzinfarkt / Schlaganfall, 4. Durchfallerkrankungen, 5. Frühgeburt, 6. HIV/AIDS, 7. Totgeburt, 8. Verkehrunfall, 9. Lungenerkrankungen (durch Rauchen), 10. Malaria

Info
www.statistik.at
www.who.int

Mehr zum Thema: