Neues Luxushotel Park Hyatt hat in Wien seinen Betrieb aufgenommen

Diashow: In der ehemaligen Länderbank-Zentrale in der Wiener Innenstadt hat das noble Park Hyatt Hotel seinen Betrieb aufgenommen. Nach zwei Jahren Renovierung stehen Hotelgästen über 143 Zimmer, darunter knapp 40 Suiten, zur Auswahl.

Park Hyatt Vienna
Erstes Park Hyatt Hotel in Österreich Foto: Nouar Bellil

Ursprünglich wurde das nunmehrige Wiener Luxushotel Park Hyatt als Büro- und Geschäftshaus in den Jahren 1913 bis 1915 erbaut und diente der Länderbank viele Jahre als Hauptsitz. 2008 übernahm die Signa Holding des Immobilienentwicklers Rene Benko das Gebäude (Am Hof 2) von der Bank Austria. Das Park Hyatt Wien verfügt über 143 Zimmer, darunter knapp 40 Suiten. Dass der Glanz vergangener Tage noch sichtbar ist, hat auch mit den strengen Auflagen durch das Denkmalamt zu tun, wie Monique Dekker, die Direktorin des Hauses, erläuterte. Denn ein Teil des Ensembles, wie etwa die Kassenhalle, steht unter Schutz.

Park Hyatt Vienna
Frank Lavey, Senior Vice President (Hyatt International) und Monique Dekker, Hoteldirektorin Park Hyatt Vienna Foto: Nouar Bellil

"The Bank"

Das Restaurant im ehemaligen Kassenbereich nennt sich "The Bank", auch die Banketträumlichkeiten verleugnen ihre Herkunft nicht. Sie wurden im ehemaligen - mit dunklem Holz vertäfelten - Direktorentrakt eingerichtet. Der machte bei der Renovierung übrigens die größten Probleme: Das Feuer, das das Gebäude 2011 arg in Mitleidenschaft zog, ist dort ausgebrochen. Auch der ehemalige Tresorraum kann betreten bzw. erschwommen werden. Dort wurde der Pool des Spa-Bereiches untergebracht. Dass dessen Boden golden glänzt, ist keine optische Täuschung. Er wurde mit Blattgold-Rechtecken, die an Goldbarren erinnern sollen, ausgelegt.

Park Hyatt Vienna Spa
Das Arany Spa ist ein Traum für alles Wellness-Fans. Foto: Park Hyatt Vienna

Tagesgäste willkommen

Sowohl Spa als auch Gastronomie steht nicht nur Bewohnern, sondern auch Tagesgästen zur Verfügung. Wer im Hyatt übernachtet, muss dafür zunächst mindestens 375 Euro pro Nacht und Doppelzimmer veranschlagen. Dies ist die Anfangsrate, wie Dekker erläuterte: "Dann schauen wir, wie es läuft." Die teuerste Suite ist die Präsidentensuite, die ab rund 4.000 Euro zu haben ist. Sie kann unter anderem mit einer vier mal drei Meter großen Lapislazuliwand im Badezimmer aufwarten.

Mehr Informationen
vienna.park.hyatt.com

Mehr zum Thema: