Diese Streits sind bezeichnend für ein Beziehungsende

Wenn sich Liebespaare nicht mehr verstehen, werden Streits immer häufiger und bald steht eine Trennung an. Dabei gleichen sich die Auseinandersetzungen, die die einstigen Verliebten haben in fast allen Beziehungen.

streits-vor-beziehungsende
Streiten vor dem Beziehungsaus Foto: wavebreakmedia/iStock/Thinkstock

"Wir sind nur noch Mitbewohner"

Zärtlichkeiten werden immer weniger und auch der Sex ist nicht mehr das was er einmal war. Es ist normal, dass es gewisse Flauten in einer Beziehung gibt, aber wenn Sie so eine Phase bemerken, sollten Sie dieser schnell entgegenwirken, ansonsten kann das ernste Konsequenzen haben.

"Das machst du immer!" - "Du machst das nie!"

Es gibt gewisse Streits, die wiederholen sich immer wieder in einer Beziehung. "Du fragst mich nie ob ich mitkommen möchte" oder "Immer vergisst du den Müll runter zu bringen" sind nur Kleinigkeiten, die einen immer wieder aufregen und einen irgendwann resignieren lassen. Hier ist es wichtig, dass Sie sowohl Ihrem Partner aufmerksam zuhören, aber auch sich selbst. Denn diese generalisierenden Aussagen können zu einem Gefühl der ständigen Benachteiligung und zu noch mehr Streit führen.

"Immer wenn wir streiten, gehst du!"

Streiten will gelernt sein. Während andere stundenlang diskutieren können, bis das Problem aus der Welt geschafft ist, ist es den anderen einfach zu viel. Sie scheuen die Auseinandersetzung oder haben es vielleicht auch einfach satt sich ständig in einem konfrontierenden Gespräch zu befinden. Es ist wichtig, dass man sich hier aufeinander einspielt und dementsprechend die Streitkultur aneinander anpasst.

"Ich gebe mir viel mehr Mühe"

Manchmal hat man das Gefühl, dass der Partner die Beziehung bereits aufgegeben hat und man selbst viel mehr reinbuttert als das Gegenüber. Das beginnt bereits bei der Hausarbeit und geht bis zum aufmerksamen Zuhören und dem Verbringen von gemeinsamer Zeit. Wenn Sie diesen Satz von Ihrem Partner hören, dann sollten Sie sich ein bisschen mehr ins Zeug legen, denn Ihr Gegenüber fühlt sich offensichtlich vernachlässigt.

"Ich will nicht mehr streiten"

Dieser Satz ist bezeichnend für eine sehr strapazierte Beziehung. Paartherapeuten sehen diese Phase, in der das Streiten aufhört, als eine symbolische Trennung. Hinter dem Satz steckt die Botschaft: "Ich werde nicht gehört". An diesem Punkt hören viele Menschen auf zu reden und können gemeinsame Probleme dann erst recht nicht mehr aus der Welt schaffen.

 

Mehr zum Thema: