Wie hilfreich ist Sport für die Beziehung?

Laut Studien sind Paare, die gemeinsam Sport betreiben, glücklicher. Doch kann körperliche Bewegung eine Beziehung auch retten, wenn sie schon an der Kippe ist oder macht der verschwitzte Anblick des Partners alles nur noch schlimmer?

sport-für-beziehung
Förderlich auch für glückliche Paare Foto: David De Lossy/Photodisc/Thinkstock

Eines vorweg: Steckt die Partnerschaft schon mitten im Ablöse-Prozess, kommt Fitness gegen eine professionelle Paartherapie kaum an, doch laut Experten kann Sport als potenzielle Ergänzung Wunder bewirken. Durch physische Aktivität können Spannung, Stress und Sorgen gelöst und deine emotionale Brücke, auch wenn ein Konflikt das Glück aktuell überschattet, wieder aufgebaut werden. Als i-Tüpfelchen kommt eine Portion Spaß hinzu, die das Paar ebenfalls häppchenweise teilt und erneut zu genießen lernt. Hier erfahren Sie, was Sport für die Beziehung noch bedeutet.

Neues Lebensgefühl und Prickeln

Doch auch glückliche Paare profitieren von der gemeinsamen Aktivität, denn nicht nur wird die Kameradschaft gestärkt, da sie nun wieder lustige, peinliche und anstrengende Momente erleben und im Gedächtnis speichern und zudem zu zweit an ihrer Gesundheit und ihrem Körper- und somit Selbstbewusstsein arbeiten. Da sie sich nach den Sporteinheiten immer besser fühlen, verringert sich auch die oft problematische Eifersucht, die bei manchen Paaren stärker ausgeprägt ist. Natürlich kommt durch das neue Lebensgefühl auch ein gewisses Prickeln wieder zurück.

Gegenseitige Unterstützung

Darüber hinaus fühlen sie sich emotional wieder verbundener, denn im sportlichen Kontext müssen beide mental anwesend sein, um die Aktivitäten koordinieren zu können. Durch die gegenseitige Motivation für Fitness entsteht zudem ein besonderer Rahmen der Unterstützung, die sich magisch auf die Beziehung auswirken kann.