Homosexuell: Die schönsten Coming-Out-Geschichten

Leider geht das Coming-Out nicht immer fröhlich und stärkend vonstatten, doch diese mutigen Versuche sind geglückt und unheimlich reizend ausgegangen. Wir möchten Ihnen die schönsten Coming-Out-Geschichten präsentieren.

schönsten coming out.jpg
Zwilling outen sich gemeinsam Foto: Rhodes Bros/YouTube

Das Outen ist für viele Homosexuelle noch immer eine Belastung, denn obwohl die moderne Gesellschaft schon viel toleranter als noch vor einigen Jahren geworden ist, bedeutet die eigene „Demaskierung“ dennoch einen starke psychischen Spannungszustand. Häufig löst sich diese aber in pure Freude und Freiheit auf - wie in diesen fünf Fällen! Anlässlich des Coming-Out-Days am 11. Oktober 2016 möchten wir Ihnen die rührendsten Geschichten nahelegen.

Surprise Pride Party

Erst kürzlich hat die 17-jährige Kinsey Ratzman ihren Eltern „gebeichtet“, dass sie lesbisch ist, so wie sie es sich etliche Male im Kopf zurechtgelegt hatte. Doch mit solch einer grandiosen Reaktion hätte die Jugendliche niemals gerechnet. Während die Eltern zunächst noch "normal" reagieren, planen sie im Hintergrund für den Unabhängigkeitstag in den USA auch schon eine herzerwärmende „Surprise Pride Party“ für ihre Tochter. Ihre Geschichte geht um die Welt!

UFC's offiziell erster homosexueller Champion

"Hi, Son"

"Danke, dass du mich trotzdem liebst"

Adam Jernberg hat seinen ganzen Mut zusammengenommen und seiner Mutter endlich erzählt, dass er schwul ist. Sie reagiert darauf recht gelassen und rührend und nimmt ihren Sohn in den Arm. "Danke, dass du mich trotzdem liebst", sagt Adam. Als er am Ende wieder alleine in seinem Zimmer ist, kann er seine Erleichterung nicht mehr verbergen! Wir atmen auch tief ein!

Zwillinge outen sich bei Vater

Die Zwillingsbrüder Rhodes schaffen es, jedem Zuschauer Tränen in die Augen zu zaubern, denn ihr Coming-Out ist einfach nur herzzerreißend. Ängstlich rufen sie zusammen den Vater an und beichten ihm nach langem Hin und Her, dass sie beide homosexuell sind. Dieser zögert zuerst, weiß vermutlich noch nicht, was er sagen soll, doch dann spricht er seine Gedanken aus. Er meint, dass seine Jungs in einer anderen Generation aufgewachsen sind und dass ihn sein Job auch toleranter gemacht habe. "Ich bin noch immer der Gleiche und möchte, dass alles normal bleibt", so einer der Söhne. Daraufhin der Vater: "Du bist normal - was redest du?" Einfach nur schön!

Mehr zum Thema: