Ohne Partner glücklich: Singles haben's besser!

Single zu sein hat definitiv seine Vorteile, alleine schon in Bezug auf die persönliche Belastbarkeit und das soziale Leben. Laut einer aktuellen Studie sind Alleinstehende rundum glücklicher und authentischer als Gebundene.

ohne partner glücklich
Single und glücklich Foto: DaniloAndjus/iStock/Thinkstock

Verheiratet oder vergeben zu sein mag das Wohlbefinden – solange es sich um eine stabile und glückliche Beziehung handelt – steigern, doch Singles dürfen sich mehrerer positiver Vorzüge erfreuen. Sie haben ein erfüllteres soziales Leben, sind emotional stabiler, belastbarer und grundsätzlich positiver als verheiratete Menschen, wie Psychologen der University of California festgestellt haben.

Werten Arbeit höher

Singles werten sinnvolle Arbeit zudem höher und sind verbundener mit Familie, Freunden, Nachbarn und Mitarbeitern, während verheiratete Paare eher unter sich bleiben. Über 800 Studien zu den Vor- und Nachteilen verehelichter und alleinlebender Personen wurden 30 Jahre lang durchgeführt und unlängst analysiert.

Selbstbestimmung wesentlich

Tendenziell sind Singles zufriedener mit sich selbst und messen ihrer Selbstbestimmung eine größere Bedeutung bei. Auch genießen sie ihre kontinuierliche Persönlichkeitsentwicklung. Vielleicht ist das auch der Grund, warum die Anzahl der Singles global steigt, denn viele Alleinlebende von heute wollen das so und sind ohne Partner glücklich. Sie haben dadurch vielmehr die Möglichkeit, authentisch, sinnvoll und für sie optimal zu leben.