Noch single? Körperhaltung könnte schuld sein!

Falls Sie ihr Liebesglück noch immer nicht gefunden haben, könnte Sie diese aktuelle Untersuchung vielleicht einen Schritt weiterbringen. Forscher haben unlängst ermittelt, dass die Körperhaltung schuld am ewigen Singleleben sein könnte.

Körperhaltung
Offene Körperhaltung macht attraktiv Foto: PetarPaunchev/iStock/Thinkstock

Für die Studie der University of California wurden Speed-Dating-Videos und Fotos auf Dating-Apps wie Tinder untersucht, wobei es zu folgendem Resultat kam: Jene Personen, die ihren Körper mit ausgestreckten Armen „verlängern“ und somit offener wirken, werden als attraktiver bewertet. Singles, die Arme und Beine hingegen kreuzen, kommen bei anderen weniger gut an.

Dominanz versus Offenheit

Diese Körperhaltungen signalisieren Dominanz oder Offenheit - Faktoren, die gerade für derart rapide Dating-Plattformen überaus wesentlich sind. Ein langwährendes, langsames Kennenlernen ist bei diesen Angeboten kaum möglich, so muss eben das Gehirn Fotos und Videos schnell dekodieren, um zu einer Entscheidung zu kommen. Wer dabei „offen“ ist, hat mehr Chancen in der Liebe.

Deutlich mehr Dates

Für die Erhebung wurden für drei Männer und drei Frauen zwei unterschiedliche Profile erstellt, wie sie häufig auf Tinder und Co. zu finden sind. Auf einem war die Körperhaltung „offen“, auf dem anderen „geschlossen“ mit überkreuzten Armen und Beinen. Ergebnis: Offene Menschen wurden deutlich häufiger gewählt. Vielleicht ist es an der Zeit, Ihr heißgeliebtes Profilfoto doch einmal auszutauschen...

Mehr zum Thema: