Das Brautstrauß-Werfen hat einen skurrilen Hintergrund

Das Werfen des Brautstraußes gehört für die nunmehr vergebene Braut, als auch für die Damen der Hochzeitsgesellschaft einfach dazu. Dabei hat die langjährige Tradition einen sehr skurrilen Hintergrund…

Kopie von Brautstrauß-Werfen
Darum werfen Bräute ihre schönen Blumen Foto: omgimages/iStock/Thinkstock

Wer den Brautstrauß fängt, heiratet als nächstes. So heißt es zumindest in der Überlieferung. Das ist dann auch der Grund dafür, dass manche Frauen während dieser Tradition besonders darauf erpicht sind, den schönen Strauß zu fangen. Auch die Geschichte dieses Brauches hat etwas mit Aberglauben zu tun.

Es sollte ablenken…

Der Brauch stammt aus England, denn dort glaubten die Menschen, dass ein „Stück der Braut“ Glück bringt. Damit ist ein Stück ihres Kleides, ihres Haarschmucks oder eben auch ihres Bautstraußes gemeint. Dieser Aberglaube führte dazu, dass die Hochzeitsgesellschaft während der gesamten Feierlichkeiten das Kleid der Braut zerriss. Um dieser Tortur entgehen zu können, warf die Braut ihren Brautstrauß…