Ältere Frau, jüngerer Mann: Kann das gut gehen?

In Promi-Kreisen weit verbreitet: Reife Frau jenseits der 40 angelt sich ungeniert deutlich jüngere Partner. Ein Beziehungsmodell, das immer mehr an Akzeptanz gewinnt, nach dem Motto: Alter egal, Hauptsache glücklich.

Verliebtes Pärchen versteckt sich - Cover
Wie weit geht das Recht auf Liebe? Foto: g-stockstudio/iStock/Thinkstock

Boy meets girl. So beginnt jede Liebesgeschichte, mag sie noch so einzigartig sein. Aber da gibt es auch diesen Rucksack, mit dem ein (erwachsenes) Paar zum Liebes-Gipfel aufbricht. Packen wir ihn einmal aus: Erst kommt die Kindheit zum Vorschein. Dann die Ex-Partner, der Nachwuchs. Da schau her, hier hat sich ein Kinderwunsch versteckt! Und dort eine nicht ausgelebte erotische Fantasie. Moment, hier ist ja noch etwas – das Alter. Das Alter? Spielt in einer Beziehung doch gar keine Rolle, meint laut Umfrage die Mehrheit der befragten Öster­reicher. Selbst wenn die Frau deutlich älter ist als der Mann, so um die zehn Jahre oder mehr. Der Aussage, „Es kommt nur auf die Gefühle zwischen den beiden an, das Alter ist völlig egal“, stimmten satte 75 Prozent zu. Gleichzeitig prophezeiten 70 Prozent: „Wenn der Unterschied groß ist, gibt es immer Gerede. Das ist eine große ­Belastung für so eine Beziehung.“ Das Alter ist egal? Eben nicht.

Ich hab da was für dich

Liebe ist auch ein Tausch­geschäft, in der jeder Partner bestimmte Vorzüge einbringt. Brigitte Brandstötter, Soziologin und Leiterin einer Philosophischen Praxis in Mondsee (www.so-phi.at), hat für ihre Doktorarbeit Paare befragt und ihre Erkenntnisse im Buch „Wo die Liebe hinfällt“ zusammengefasst. Bei ihren Probanden war die Frau sieben oder mehr Jahre älter als der Mann, die Beziehung dauerte bereits mindestens drei Jahre. Die Bilanz der Expertin: „Es kommt auf die Ausgewogenheit der Ressourcen an, die jeder Partner in die Beziehung einfließen lässt. Jugend und Jugendlichkeit gilt als Wert an sich. Dafür hat die ältere Frau in den meisten Fällen den ­höheren sozio-ökonomischen Status.“ Geld und Ruhm. Die berühmten „Sugar-Mamis“ der Showbranche sind (auch) deshalb so begehrt. Davon ­abgesehen, dass Sharon Stone (57), Jennifer Lopez (45) und Nena (55) gut ein Jahrzehnt jünger aussehen als sie sind und in puncto Sex-Appeal keinen Vergleich mit Frauen scheuen müssen, die ihre Töchter sein könnten. Ihnen kann es wohl ziemlich gleichgültig sein, dass in Österreich 60 Prozent der Meinung sind: „In einer solchen Beziehung steht die Frau unter einem enormen Druck, jugendlich und attraktiv zu bleiben.“ In der Showbranche ist dieser Druck „part of the game“.

Alles nach Plan

Männer schätzen an ihrer reifen Partnerin aber nicht nur wirtschaftliche Unabhängigkeit und ein gewisses gesellschaftliches „standing“, sondern eine weitere angenehme Eigenschaft: Entspanntheit. Gerhard (heute 43) hat sich vor vier Jahren in Barbara (54) verliebt. „Sie will nicht ständig irgendetwas. Karriere machen, ein Kind, ein Haus. Sie kann sich auch einmal treiben lassen. Meine jüngere Exfrau war da ganz anders, die wollte das volle Programm, einen ­fixen Plan durchziehen.“ Aber was reizt Frau am jugend­lichen Lover? Richtig geraten: Oft ist es die Erotik.

Verliebtes Pärchen haltet Händchen
Liebe kennt keine Grenzen - oder am Ende doch? Foto: Martinina/iStock/Thinkstock

Feuer und Flamme

Stefanie (46) lebte nach 17 Jahren Beziehung und Ehe in Scheidung. Der Umzug ihres Mannes zu seiner Geliebten kam für die dunkelhaarige Bankkauffrau völlig überraschend.  Noch im Schock, begann sie abends mit Freundinnen auszugehen – wie damals, vor mehr als 17 Jahren. Die 46-Jährige stürzte sich ins Nachtleben und von einer Affäre in die nächste. „Als ich das erste Mal mit einem jungen Mann im Bett lan­dete, hatte ich eher gemischte Gefühle“, erinnert sie sich. „Ich hielt es für eine ein­ma­lige Sache.“ Irrtum. Denn wenn sie ehrlich war, hatte sie in dieser Phase gar nichts anderes im Sinn als One-Night- Stands. Die attraktive Mittvierzigerin begann, gezielt nach Männern Ausschau zu halten, deren Matura ungefähr so lange zurücklag wie ihr erster Bandscheiben­vorfall (sechs Jahre). „Warum soll ich mit einem Älteren ins Bett, wenn ich einen 25-Jährigen haben kann? Mir geht es derzeit nur um das Körperliche. Und der Körper ­eines jungen Mannes ist nun einmal besser beieinander.“ „Cougar“ (engl. für Puma, Silberlöwe) Stefanie ist keine Ausnahme: Ab 45 schauen sich Frauen gern nach jün­geren Liebhabern um.

Trau Dich!

Einen weit jün­geren Partner heiraten, das wollen dann aber doch die wenigsten Frauen. Wenn man die Statistiken lange genug befragt, kommt man zu folgenden Zahlen: 2013 heirateten in Österreich 2.490 Frauen zwischen 50 und 59 Jahren. Nur 27 Ehepartner dieser Frauen waren 35 Jahre oder jünger – rund ein Prozent. Bei den Männern stellt sich die Statistik anders dar. 3.404 Männer zwischen 50 und 59 trauten sich. 504 (fast 15 Prozent) der Auserwählten waren 35 Jahre oder jünger. Frauen fürchten den Altersunterschied aus naheliegenden Gründen. Was werden die Leute sagen? Was, wenn er doch noch eigene Kinder will? Werde ich dem Druck, begehrenswert und jung zu sein, standhalten? Brigitte Brandstötter hat bei „ihren“ Paaren folgende ­Beobachtungen gemacht: „Frauen sind besonders vorsichtig, wenn ein jüngerer Partner in Sicht ist. Diese jungen Männer brauchen Ausdauer, genauer etwa dreimal soviel Zeit, um ihre reifere Liebste von der Ernsthaftigkeit ihrer Gefühle zu überzeugen.“ Die „ungleichen“ Paare hatten sich ausnahmslos in einer entspannten Situation kennengelernt, wo keiner der beiden an Partnerwahl gedacht hat. Genau deshalb konnte die Liebe schließlich entstehen. Brandstötter: „Manche Frauen gaben an, bei dem Jüngeren endlich so sein zu können wie sie sind und nicht, wie ihre Männer sie haben wollen. Keine machte auf jünger oder ließ sich extra liften.“

Herzen im Sand
In manchen Augen immer noch ein Tabu: Ältere Frau liebt jüngeren Mann Foto: anyaberkut/iStock/Thinkstock

Worst Case

Dann ist ja alles gut? Schön wär’s. Die schlimmsten Befürchtungen älterer Frauen fasst ein Originalbeitrag (!) aus dem Forum einer Partnerbörse zusammen. „Ich (m34) habe mich in eine 15 Jahre ältere Frau verliebt. Betrachte ich das Ganze aus der sachlichen Perspektive, dann käme ich zu der Erkenntnis, dass diese Beziehung komplett zukunftslos ist: Was ist in fünf Jahren? Was in zehn? In 15 Jahren bin ich 50, meine Flamme Mitte 60. Spätestens dann wäre sie mir zu alt (…) Jetzt hingegen passt es perfekt: Sie ist eine tolle Frau, körperlich stellt sie jede 35-Jährige in den Schatten. Ihr Freundeskreis besteht aus Unternehmern, Ärzten, Künstlern, alles Macher. Und trotzdem sind 15 Jahre zuviel, um in der Beziehung eine Chance auf langjährige Partnerschaft zu sehen. Es ist schlicht utopisch.“ Autsch, das sitzt! Und ist dennoch kein Grund, bei Beziehungen mit Altersdifferenz komplett schwarz zu sehen. Zu viel spricht einfach dafür, sich den Partner auszusuchen, der jetzt zu einem passt, und nicht irgendwann. Die Soziologin rät Frauen, ruhig nach jüngeren Männern Ausschau zu halten – durchaus auch online. „Wenn eine Frau einen jüngeren Mann für sich passender findet, sollte sie das auch formulieren. Männer tun es auch. Und scheuen dabei keine noch so ­große Differenz.“