Hotels in der Einsamkeit: Die 10 abgelegensten Luxus-Hotels der Welt

Wer vernab von der Zivilisation seinen Urlaub verbrigen will, muss nicht gleich auf Luxus verzichten. Wir stellen Ihnen die ungewöhnlichsten Nobel-Hotels der Welt vor, in denen Sie abseits von allem endlich so richtig entspannen können.

Kopie von Fogo Island Inn, Neufundland, Kanada
Foto: fogoislandinn.ca

Einmal allein auf einer einsamen Insel wohnen, Eisberge in der Arktis beobachten, oder mitten in der Wüste die Nacht verbringen. Viele träumen von einem Urlaub jenseits der Zivilisation. Hier ein paar Inspirationen für Hotels, in denen man in völliger Abgeschiedenheit relaxt  – ohne dabei Luxus zu entbehren. Der US-amerikanische TV-Sender Fox News wählt Jahr für Jahr die abgelegendsten Hotels der Welt. Zehn davon stellen wir Ihnen vor.

Allein im Pazifik: Explora Hotel, Osterinsel, Chile

Explora Hotel, Osterinsel, Chile
Foto: explora.com

Das Explora-Hotel auf Rapa Nui ist so abgeschieden, wie kaum ein anderes Hotel. Alleine die nur 12 mal 24 Kilometer große Osterinsel, auf der es sich befindet, gilt als einer der abgelegensten Orte der Welt – die nächstgelegene Insel, Pitcairn, ist über 2.000 Kilometer entfernt. 2007 eröffnete die Explore-Gruppe an diesem einsamen Ort das Hotel Posada de Mike Rapu. Die Unterkunft verfügt über 26 Zimmer und vier Suiten. Interieur und Architektur erinnern an die einheimische Kultur.

Eine Nacht in der Wüste: Wolwedans Private Camp, Namibia

Wolwedans Private Camp
Foto: wolwedans.com

In einem abgeschiedenen Tal im Namibia-Rand-Naturschutzgebiet liegen die vier Camps der "Wolwedans Collection". Inmitten von Sandbergen schläft man hier in einem Himmelbett – ohne Fenster, ohne Türen, nur mit einem Dach aus Zellstoff über dem Kopf – und hört dem Zirpen der Grillen zu. Das Camp liegt mitten in der Wüste und bietet maximal Platz für vier Gäste. Wer hier seinen Urlaub verbringt, ist völlig isoliert von der Außenwelt und sieht oft Tage lang niemanden – außer den Bediensteten. Das Resort ist übrigens  bei Hollywood-Stars sehr beliebt:  Hier haben auch schon Brad Pitt und seine schöne Angelina Jolie genächtigt.

3. Inmitten von Eisbergen: Fogo Island Inn, Neufundland, Kanada

Fogo Island Inn, Neufundland, Kanada
Foto: fogoislandinn.ca

Das Fogo Island Inn befindet sich auf der nur 254 Quadratmeter großen Insel Fogo und liegt an der „Iceberg Alley“, der Straße der Eisberge. Jedes Jahr ziehen hunderte von Eisbergen von Norden kommend an Neufundland vorbei. Wer im Fogo Island Inn residiert, kann das Naturschauspiel beobachten: Die Unterkunft verfügt über 29 Zimmer, die alle mit Fenstern ausgestattet sind, die vom Boden bis zur Decke reichen.

4. Wo der (Tasmanischen) Teufel gute Nacht sagt: Saffire Freycinet, Tasmanien, Australien

Saffire Freycinet, Tasmanien, Australien
Foto: saffire-freycinet.com.au

Auch das Saffire Freycinet auf der etwa 240 Kilometer südlich des australischen Festlandes gelegenen Insel Tasmanien ist weit weg von allem. Mitten in der unberührten Landschaft, zu deren Fauna diverse Känguru-Arten, Wombats sowie der seltene Tasmanische Teufel gehören, liegt das Saffire Freycinet. Von den 20 Suiten bietet sich ein grandioser Ausblick auf die Great Oyster Bay und die bewaldeten Kuppen der Hazard Range.

5. Übernachten im Salz: Palacio de Sal, Potsoi, Bolivien

Palacio de Sal, Potsoi, Bolivien
Foto: palaciodesal.com.bo

Boliviens berühmter See Salar de Uyuni ist der größte Salzsee der Welt und liegt auf 3670 Meter höhe in Bolivien.  Hier befindet sich auch das Luxus-Resort Palacio de Sal. Wie der Name schon vermuten lässt, ist das Hotel zur Gänze aus Salz gebaut -  von Wänden, Tischen, Betten, bis hin zum Pool-Table. Hier kann man nicht nur die Einsamkeit genießen, sondern profitiert auch von der heilsamen Kraft des Salzes.

6. Umgeben vom ewigen Eis: Hotel Arctic, Ilulissat, Grönland

Hotel Arctic
Foto: hotelarctic.com

Eines der abgeschiedensten Hotels liegt im Westen der Insel Grönland: Das Hotel Arctic bei Ilulissat. Hierher zu gelangen ist eine ganz schöne Mission: Von der grönländischen Hauptstadt Nuuk fliegt man etwa eine Stunde bis nach Kangerlussuaq. Von dort sind es noch weiter 45 Minuten im Minijet bis nach Ilulissat. Doch die Mühe ist es wert: Das Hotel mit seinen 87 Zimmern befindet sich direkt  am Ilulissat-Eisfjord in der Diskobucht, der seit 2004 zum Welterbe der Unesco gehört.

Nächtigen im Indianer-Resort: Canyon Point Amangiri, Utah, U.S.A.

Amanresorts
Foto: Amanresorts

Im US-Bundesstaat Utah befindet sich das Hotel Canyon Point Amangiri. Die Unterkunft verfügt über 34 Zimmer und liegt umgeben von atemberaubenden Felsformationen inmitten des Reservates der nordamerikanischen Indianer-Stämme Navajo und Hopi. Hier kann man nicht nur wandern gehen, sondern sich im Spa-Bereich nach traditionell indianischer Heil-Tradition verwöhnen lassen.
 

Banyan Tree Ringha, Shangri-La, China

Banyan Tree Ringha, Shangri-La
Foto: banyantree.com

Shangri-La ist ein überwiegend von Tibetern und Naxi bewohnter Kreis im Nordwesten der chinesischen Provinz Yunnan und ist Regierungssitz des Autonomen Bezirks Dêqên der Tibeter. Hier befindet sich auch das Hotel Banyan Tree Ringha, dessen Architektur von der tibetischen Kultur beeinflusst wurde. Die märchenhafte Unterkunft lädt inmitten von schneebedeckten Bergen, Pinien-Wäldern sich schlängelnden Flüssen und reinen Seen zum Träumen ein.
 

Motu Teta, Tahiti, Französisch Polynesien

Motu Meta
Foto: yourdreamisland.com

Es gibt wohl kaum ein exklusiveres Reiseziel als diese kleine private Insel im Südpazifik, die dennoch allen Komfort eines Luxus-Resorts bietet. Rangiroa ist das größte Atoll des Tusmotu-Archipels in Französisch Polynesien. Hier befinden sich die traditionell eingerichteten Bungalows von Motu Teta. Die Unterkünfte verfügen nur über sehr wenige Zimmer und geben den Blick auf den weißen Sandstrand frei – der perfekte Ort zum Ausspannen.

Sonnenuntergang über dem Ayers Rock: Longitude 131°, Yulara, Australia

 Longitude 131°
Foto: Longitude 131/Facebook

Im Hotel Longitude 131° schläft man zwar in Zelten, diese sind aber Luxus pur! Jedes Zelt hat sein eigenes Thema und ist jeweils einem australischen Pionier gewidmet. In der Umgebung kann man ausgiebig wandern – und den Sonnenuntergang über dem Ayers Rock genießen.

Mehr zum Thema: